| 00.00 Uhr

Lokalsport
TuS Nord möchte den vierten Platz nicht mehr hergeben

Düsseldorf. Rollhockey-Bundesligist will sich das Heimrecht in der Play-off-Runde um den Titel sichern.

Mittlerweile ist es fast 20 Jahre her, dass der TuS Nord Deutscher Rollhockey-Meister war. Nach dem Triumph 1996/97 folgten viele Jahre, in denen die Unterrather an diesen Erfolg nicht mehr anknüpfen konnten und mehr oder weniger nur zum Mittelmaß in der Bundesliga gehörten. Erst in der vergangenen Spielzeit unter Trainer Dirk Barnekow ließ der TuS mit zumeist begeisternden Hockey und dramatischen Spielen wieder aufhorchen. Es sprach sich schnell herum, dass ein Besuch der TuS-Partien wieder lohnte. Die Zuschauerzahlen in der Halle an der Eckenerstraße stiegen wieder deutlich an, erst im Play-off-Halbfinale war Ende.

Die Spieler um Kapitän Andreas Paczia knüpften mit ihren Leistungen und Erfolgen in dieser Spielzeit nahtlos an die des vergangenen Jahres an. Vor dem letzten Abschnitt der Vorrunde hat der TuS acht Siege bei vier Pleiten auf dem Konto. Ein vierter Tabellenrang mit sieben Punkten Vorsprung vor Cronenberg ist der Lohn dafür. "Uns ist vollkommen bewusst, wie wichtig der vierte Platz und das damit verbundene Heimrecht in den Play-offs ist", sagt Spielführer Paczia. Eine möglichst gute Platzierung für die Play-offs ist also das erste Saisonziel der Düsseldorfer. Und was dann noch möglich ist im Rennen um den Meistertitel, wollen der Mannschaftskapitän und seine Mitspieler auf sich zukommen lassen.

Auf jeden Fall ist ein Sieg beim Tabellen-Vorletzten RHC Recklinghausen am Wochenende Vorraussetzung für das Erreichen höherer Ziele. Der Rückkehrer in die Bundesliga hat eine Bilanz von zehn Niederlagen und nur einem Erfolg aus seinen elf Bundesliga-Begegnungen bislang.

(mjo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TuS Nord möchte den vierten Platz nicht mehr hergeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.