| 00.00 Uhr

Unterbilk
Barkeeper mischt Kräuter und Tee in seine Cocktails

Unterbilk: Barkeeper mischt Kräuter und Tee in seine Cocktails
Grünzeug ist bei Klaored Topulli "in". Der Barkeeper kombiniert frische Gewächse mit klassischen Cocktails. FOTO: Andreas Endermann
Unterbilk. Klaored Topulli ist immer auf der Suche nach Außergewöhnlichem. An der Lido-Bar serviert er originelle Getränke. Von Birgit Wanninger

Die Klassiker wie Wodka Martini, Singapur Sling, Daiquiri, Alexander oder Margarita hat er selbstverständlich drauf. Doch noch vor der Bestellung schaut er dem Gast in die Augen und sagt: "Ich mixe Ihnen etwas, das genau zu Ihnen passt."

Nach wenigen Minuten gibt es einen Gin-Fizz. Nicht irgendeinen, sondern einen Rosmarin-Gin-Fizz, während die Begleitung einen "Rasberry Basil" bekommt. Schön rot durch das Himbeermark und überraschenderweise gar nicht süß, mit leichtem Basilikumgeschmack.

Klaored Topulli mag Außergewöhnliches. Der Barchef des Lido im Düsseldorfer Medienhafen verbindet bei seinen Cocktails Klassisches mit Neuem. Seine Spezialität: Eigenkreationen. Seine Leidenschaft gehört momentan frischen Kräutern wie Rosmarin, Salbei, Thymian und Basilikum. Die Drinks entfalten dank der Kräuter ganz neue Nuancen auf der Zunge.

"Wenn Sie das Ungewöhnliche erleben wollen, dann kommen Sie zu mir", sagt der gebürtige Albaner mit griechischer Mutter und deutschem Pass selbstbewusst. Topulli ist Entertainer mit viel Fingerspitzengefühl. Wenn es um Cocktails geht, dann weiß er fast alles. Er erzählt die Geschichte vom Singapur Sling, der an der Long Bar des Raffles Hotel kreiert wurde, ebenso spannend wie die Geschichte des Caipirinha. Und Gin Tonic ist bei dem 28-Jährigen nicht gleich Gin Tonic. Allein 16 verschiedene Gins mit vielen Tonic-Sorten gibt es auf der Karte.

Topulli betont, niemals würde er mit einem Gast trinken, schließlich müsse er beim Mixen einen klaren Kopf behalten. Messbecher existieren für ihn nicht. Topulli hat alles im Griff, hat das exakte Gefühl fürs Mixen. Er sei für die Bar geboren, sagte ihm sein Ausbilder, als er im Holiday Inn in Kaarst seine Lehre als Hotelfachmann absolvierte.

In Mönchengladbach zur Schule gegangen, verfeinerte er seine Bar-kenntnisse in Frankfurt und arbeitete zuletzt in Bielefeld, ehe ihn Geschäftsführer Thomas Mede im Oktober ins Lido holte. Mede wiederum hat den pfiffigen Barkeeper von seinem ehemaligen Chef Bertold Reul (vormals Direktor im Hotel Nikko) empfohlen bekommen. Mede war sofort begeistert.

Köstlich ist der Fizz mit Melone, wobei der Geschmack erst beim zweiten Schluck intensiv wird. Alle Früchte sind frisch, ob geschnitten oder püriert. Frische intensiviert den Geschmack. Deshalb gibt es bei einigen Cocktails auch keine Eiswürfel. "Das verwässert den Cocktail", sagt Topulli. Er greift lieber zu tiefgefrorenen Gurkenwürfeln.

Momentan experimentiert er mit verschiedenen Teesorten. Süßes für die Damen gibt es im "Candy Shop" bei ihm. Allerdings ist sein gefrorener Lutscher aus Himbeermark und Wodka noch nicht ganz ausgereift. Es fehle noch an Finesse, um das Ganze wie ein Eis zu lutschen, sagt der Perfektionist selbstkritisch.

Dennoch: Die Cocktails, von denen Topulli ein großes Repertoire an Rezepten besitzt, serviert der Barchef puristisch, ohne viel Chichi. Auf den Inhalt käme es an, meint er. Und: "Ich bin immer noch auf der Suche nach meinem persönlichen Lieblingscocktail."

Restaurant Lido, Am Handelshafen 15, Telefon 157687, geöffnet täglich ab 12 Uhr

(RP/ila)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unterbilk: Barkeeper mischt Kräuter und Tee in seine Cocktails


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.