Eller

Rock-Band Til heizt Gesamtschülern ordentlich ein

Eller. Für den guten Ton im Pädagogischen Zentrum der Städtischen Dieter-Forte-Gesamtschule ist das junge Schülerteam der Veranstaltungstechnik-AG "Forte for Event" zuständig. Angeleitet von Lehrer Dark Reiter haben sie mit ihrer Anlage und dem entsprechenden Know-how schon Oberstufentheater oder Musikabende beschallt und beleuchtet.

Von

Auf eigene Initiative lud Rektor Jürgen Weitz - er hoffte auf einen Inspirationsschub seiner Schüler - gestern die quirligen Hardrocker der Band Til ein, zur Mittagpause eine halbe Stunde die Schularena zu bespielen. Die erfahrenen AG-Mitglieder hatte er gebeten, für passende Konzertatmosphäre zu sorgen. Und das funktionierte ganz wunderbar. "Das ist für uns eine Pflicht, die uns aber vor allem auch Spaß macht", sagt der 14-jährige Tim aus der 7b. Sein Klassenkamerad, der 12-jährige Mohammed, verteilte währenddessen Autogrammkarten der Musiker an die Mitschüler.

Das Trio von Til aus der Gemeinde Wenden im Sauerland kennt sich seit Kindergartentagen. Jetzt sind die Musiker volljährig und haben vergangenes Jahr ihr Abi gemacht. Vor einigen Tagen startete ihre bundesweite "Til my school"-Tournee. Vor ihnen würden insgesamt 70 Konzerte in Schulen und 6000 Fahrkilometer im roten Hippie-Bully liegen, berichtet Bassist Eniz: "Wir leben jetzt unseren Traum. Das Ganze ist so ein Schüler-für-Schüler-Ding. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass Pausen sonst sehr langweilig sein können."

Die Bühnenvorbereitung der Technik-AG lobte Schlagzeuger Jona ausdrücklich: "Das hier ist die Luxusvariante. Wir haben schon unter ganz komischen Bedingungen gespielt." Ihr Programm war ein Feuerwerk aus vier Liedern - eingängige Mitsingparts sind ihre Spezialität - plus einer Sahnehäubchen-Zugabe. Wellen der Begeisterung blieben bei den gut hundert Schülern im Publikum nicht aus. Gitarrist Dennis gefällt solch eine euphorische Stimmung: "Wir suchen die lauteste Schule Deutschlands. Für den Sieger gibt es am Ende der Tour ein XXL-Konzert!" Und das sieht bisher gut aus: Um den Gewinner fair zu ermitteln, haben Til immer ein Schallpegelmessgerät dabei, und siehe da - die Düsseldorfer Schüler waren bislang die lautesten.

Quelle: RP

Outbrain