| 00.00 Uhr

Golzheim
Kanalsanierung ohne Baustelle

Golzheim. Mit einem neuen Verfahren kann entlang der Kaiserswerther Straße ein Mischwasserkanal saniert werden, ohne dass dafür die Straße aufgerissen werden muss. Dadurch wird der Verkehr kaum beeinträchtigt, und die übliche Bauzeit von eineinhalb Jahren für den rund ein Kilometer langen Kanalabschnitt kann auf drei Wochen gesenkt werden.

Das historische Kopfsteinpflaster bleibt völlig unbeschädigt, da lediglich Schachtabdeckungen geöffnet werden müssen. Zudem ist diese Art der Sanierung zehnmal preiswerter, als die sonst üblichen Reparaturen und kostet in diesem Fall rund 280.000 Euro. Einziger Nachteil ist, dass der neue Kanal nur eine Lebensdauer von ungefähr 50 Jahren besitzt. Sonst halten Kanäle bis zu 100 Jahre.

Der Kanalabschnitt zwischen Erich-Klausener-Straße und Stockumer Kirchstraße stammt aus dem Jahr 1935. Er hat inzwischen Risse und Löcher und wurde durch Baumwurzeln beschädigt. Seine Reparatur erfolgt nun mit Hilfe eines Schlauchs, der mit Polyesterharz getränkt ist. Dieser wird durch einen Schacht mit einer Seilwinde durch den alten maroden Kanal gezogen und mit Luft aufgeblasen. Durch den Schlauch fährt anschließend ein UV-Licht, das für eine Aushärtung des Harzes sorgt. So entsteht ein circa fünf Millimeter dickes neues Rohr im alten Rohr. "Diese Methode ist allerdings nur anwendbar, wo die Substanz des alten Kanals noch vorhanden ist", sagt Claus Henning Rolfs, Technischer Betriebsleiter des Stadtentwässerungsbetriebs. Auf der Kaiserswerther Straße muss in den nächsten drei Wochen eine Fahrspur stadteinwärts von 9 bis 15 Uhr und stadtauswärts von 7 bis 15 Uhr gesperrt werden. Im kommenden Jahr wird dann im gleichen Verfahren der Kanal zwischen Stockumer Kirchstraße und Freiligrathplatz saniert.

(brab)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Golzheim: Kanalsanierung ohne Baustelle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.