| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Bäume weichen neuem Wohnquartier

Düsseldorf: Bäume weichen neuem Wohnquartier
Umfangreiche Rodungen haben die Bürger aufgeschreckt. Sie sind aber genehmigt, weil das Areal am Heerdter Krankenhaus für das neue Wohnquartier "Rheinkilometer 740" vorbereitet wird. FOTO: Andreas Bretz
Heerdt. Vor wenigen Tagen begannen die umfangreiche Rodungen auf den ehemaligen Grundstücken des Heerdter Dominikus- Krankenhauses. Im Juni will die Rheinwohnungsbau GmbH mit dem Bau der ersten Gebäude beginnen. Von Heide-Ines Willner

Die Abrissarbeiten für das neue Wohnquartier "Rheinkilometer 740" (RKM 740) am Heerdter Krankenhaus sind weitgehend abgeschlossen, jetzt fallen die Bäume hinter der Mauer an der Pariser Straße. Sehr zum Leidwesen der Nachbarn, die den Verlust ihrer Grünzone beklagen. Doch die Zeit drängt, bis zum 1. März kann noch gerodet werden, danach beginnt die Brutzeit für Vögel und Insekten, sind Bäume und Hecken vorerst tabu.

"Für die Errichtung der Gebäude mit Tiefgaragen sind die Fällungen erforderlich", erklärt Christian Lückoff vom Büro Höhler und Partner, das die Umsetzung des Gesamtprojekts betreut. "Sie sind auf das unbedingt notwendige Maß reduziert und auch genehmigt worden." Einige markante Bäume blieben stehen und würden in das künftige, mit dem Gartenamt abgestimmte Grünkonzept integriert.

Im Juni will die Düsseldorfer Rheinwohnungsbau GmbH als erster Investor mit dem Bau von insgesamt 117 Mietwohnungen entlang der Pariser Straße beginnen – für Singles, Paare, Senioren und Familien. Der Gebäudekomplex zieht sich von der Straße Am Heerdter Krankenhaus bis etwa zur Mitte der Kribbenstraße. 50 Wohnungen werden sozial gefördert, neun frei finanziert. Geschäftsführer Thomas Hummelsbeck: "Neben zusätzlichen 36 frei finanzierten Mietwohnungen in den Dachgeschossen werden wir 20 Eigentumswohnungen in einem ,Punkthaus' mit Rheinblick an der Kribbenstraße errichten."

Geplant seien ebenfalls eine Großtagespflege für insgesamt 18 Kinder (U3) und zwei ambulante Wohngruppen für Demente (20 Bewohner). Partner für beide Einrichtungen sei die Diakonie in Düsseldorf. Hummelsbeck rechnet mit einer Bauzeit von 20 bis 22 Wochen.

Noch aber gibt es keine Baugenehmigung. Der Stadtrat hatte Mitte Februar den Satzungsbeschluss zum Bebauungsplan gefasst. Vorweg genehmigt wurde bisher der Neubau eines Schwesternwohnheims mit 31 Wohnungen.

Allein dafür mussten 45 Bäume gefällt werden. Genehmigt ist auch der erste Bauabschnitt für eine Tiefgarage zwischen Dominikus-Krankenhaus und dem 70 Meter hohen Gebäude an der Ecke Pariser Straße. Dafür mussten 45 Bäume gerodet werden. Insgesamt soll das neue Parkhaus mit angrenzender Reha-Einrichtung 506 Stellplätze bekommen. Durch die Konzentration des Verkehrs auf die Straße am Heerdter Krankenhaus soll die Kribbenstraße entlastet werden. Die Rheinallee wird künftig nur noch von genehmigtem Verkehr (Buslinie) genutzt.

Die Mehrheit der Bezirksvertreter ist mit dem Konzept für das neue Heerdter Wohnquartier einverstanden. Die Grünen stimmten wegen der Baumfällungen dagegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Bäume weichen neuem Wohnquartier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.