| 00.00 Uhr

Oberbilk
Noch mehr Kultur in Christuskirche

Oberbilk. Im Oberbilker Gotteshaus wird es Konzerte, Kunst und Vinyl-Predigten geben. Von Semiha Ünlü

Ein Blick in das evangelische Gotteshaus an der Kruppstraße 11 kann immer wieder überraschen. Denn der Kirchenraum wird für die vielen Kulturaktionen, die inzwischen sehr regelmäßig auf die Beine gestellt werden, immer wieder umgewandelt. So wurde die Kirche schon in einen Kino-Saal verwandelt, in dem auch Bier und Popcorn erlaubt waren. Oder in einen Theater-Saal. Im vergangenen Jahr ließen Pfarrer Lars Schütt und sein Team während der Passionszeit sogar alle 60 Holzsitzbänke heraustragen, um den Gemeindegliedern und Besuchern einen neuen Blick auf den Glauben, die Kirche und den Kirchenraum zu ermöglichen.

Nun hat die Gemeinde ihr Kultur-Programm bis Herbst veröffentlicht und wieder gibt es einige Aktionen und Veranstaltungen, die man nicht unbedingt in einem Gotteshaus erwartet. "Gott und Götter" ist etwa eine Vinyl-Predigt am 31. Juli, 18 Uhr, überschrieben. Dann werden ein gutes Dutzend Songs vorgestellt, "die sich mit den vielen Erscheinungsformen des Göttlichen auseinandersetzen", so die Gemeinde. Bei gutem Wetter trifft man sich für die Veranstaltung im Garten der Christuskirche, vielleicht sogar bei einem Lagerfeuer.

Am Wochenende 17./18. September verwandelt sich die Christuskirche wiederum in eine Galerie: Rund 50 Düsseldorfer Künstler werden dann unter dem Motto "Himmel und Äd" ihre Werke vor Ort ausstellen. Im Zuge der Ausstellung findet auch eine Laser-Show, die mit Elektro-Musik und einer Orgel-Performance ergänzt wird, statt. Am 25. September gibt es ab 18 Uhr einen poetischen Abendgottesdienst mit vier Dichtern, der musikalisch begleitet wird von dem Sänger und Songwriter Jonathan Harder.

Ein Überblick über alle Veranstaltungen gibt es unter www.christuskirche-duesseldorf.de.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Oberbilk: Noch mehr Kultur in Christuskirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.