| 00.00 Uhr

Duisburg
Das Publikum zum Beifall führen

Duisburg: Das Publikum zum Beifall führen
Cheerleading hat in den USA eine lange Tradition - in Duisburg können Mädchen und Frauen wird bei den Dockers trainieren. FOTO: Verein
Duisburg. Der Sportverein "Duisburg Dockers" mit der größten Cheerleadertruppe der Stadt lädt zu einem Schnuppertraining ein. Mädchen, die es in das Team schaffen, können die Weltmeisterschaft in Japan miterleben. Von Jan Luhrenberg

Cheerleading - sprich die Mischung aus Elementen des Turnens, der Akrobatik, des Tanzes sowie aus Anfeuerungsrufen, ist mittlerweile ein eigenständiger Sport geworden. Damit sind die Zeiten, in denen Mädchen und vereinzelt Jungen lediglich "ihr" Baseball-, Football- oder Basketballteam anfeuern, endgültig vorbei. Cheerleading hat vor allem in den USA eine lange Tradition. Doch auch hierzulande wird die Sportart, die ihren Ursprung im späten 19. Jahrhundert hat, immer populärer. Inzwischen gibt es etwa 20.000 aktive Cheerleader in Deutschland, die auf Verbandsebene organisiert sind.

Die größte Cheerleader-Gruppe in Duisburg haben die "Duisburg Dockers", ein Verein mit einem Schwerpunkt auf amerikanische Sportarten. Der Verein bietet neben dem Cheerleading weitere Sportarten an, wie Baseball, Flag Football, Softball und Wrestling. Der Verein hat über 200 Mitglieder, alleine etwa 70 entfallen auf die Cheerleader-Abteilung.

Im Herbst werden schätzungsweise 20 weitere Cheerleader zum Team stoßen. Zu diesem Zweck wurde das Trainerpersonal erheblich aufgestockt und erfolgreich zu Qualifizierungslehrgängen geschickt. Am nächsten Samstag (2. September) von 11 bis 16 Uhr findet das alljährliche Cheerleader-Schnuppertraining der Duisburger Dockers im Sophie-Scholl-Berufskolleg an der Dahlmannstraße statt. Entsprechend ihrer Altersstufe werden die interessierten Mädchen den sogenannten "Blue Twinkles" (6 bis 10 Jahre), "Blue Sparks" (11 bis 15 Jahre) oder den "Blue Lightnings" (16 bis 24 Jahre) zugeteilt. Aufgrund der großen Nachfrage können zum ersten Mal auch Mädchen ab 3 Jahren bei den "Blue Starlets" und ab 25 Jahren bei den "Blue Thunderstorms" teilnehmen.

Der Schwerpunkt der Cheerleader liegt entweder auf "Cheer" oder "Dance" - das sind die beiden Disziplinen innerhalb der Sportart. Die Teams bei den Duisburg Dockers konzentrieren sich vor allem auf den Tanz. Im Vergleich zum "Cheer", bei dem die Mädchen turnen und Figuren wie Pyramiden bauen, werden beim "Dance" Elemente aus klassischen und modernen Tanzstilen vermischt und eine Choreographie erstellt. So finden sich darin etwa Bewegungen aus Ballett, Jazz, lateinamerikanischen Tänze und Hip-Hop.

Die Cheerleader unterstützen allerdings nicht nur die verschiedenen Sportmannschaften der Duisburger Dockers, sondern treten auch bei Veranstaltungen wie "Duisburg bewegt sich" am 9. September in der Innenstadt auf. Am Dockers Stand gibt es unter anderem einen professionellen Cheer Dance Workshop für alle tanzbegeisterten Mädels. Die Gruppen der Duisburg Dockers können durchaus auf einige Erfolge blicken. Zuletzt hat man erfolgreich an der deutschen Meisterschaft teilgenommen und sich zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte für die Cheerleading Weltmeisterschaft qualifiziert, die am 11. und 12. November in Japan stattfindet.

Information: Wer an der Erfolgsstory der Duisburg Dockers Cheerleader mitwirken möchte, kann sich schriftlich bewerben unter cheerleader@duisburg-dockers.de. Der Verein sucht junge Frauen in allen Altersklassen und aus allen Bereichen des Tanzsports, z. B. Ballett, Jazz, Hip-Hop, Gardetanz. Auch Newcomer mit Rhythmusgefühl und Ausstrahlung können sich melden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Das Publikum zum Beifall führen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.