| 00.00 Uhr

Duisburg
Die Neun steht für Duisburg

Duisburg: Die Neun steht für Duisburg
Die Linie 903 ist eine von vielen öffentlichen Verkehrsmitteln, die mit einer 9 beginnt. FOTO: Christoph Reichwein (REI)
Duisburg. Viele Nutzer der DVG-Busse und Bahnen werdens ich schon gefragt haben, wie die Nummerierung auf dem Linienschild am Fahrzeug zustande kommt. Die Duisburger Verkehrgesellschaft erklärt es.

Die Busse und Bahnen der DVG fahren überwiegend mit einer "Neun" auf dem Schild zur Linienkennung. Aber warum eigentlich?

Der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) wurde bei seiner Gründung in insgesamt elf sogenannte Fahrplanbereiche unterteilt. Sie wurden durchnummeriert von null bis neun. Neun - die steht seitdem für Duisburg. So gibt es bei der DVG die Straßenbahnlinien 901, 902 und 903 und insgesamt 32 Buslinien, die mit der Zahl neun beginnen.

Doch keine Regel ohne Ausnahme: die U79 zwischen Duisburg und Düsseldorf. Die Linie wird gemeinsam von der DVG und der Rheinbahn betrieben. Die Sieben ist die Kennung für die Landeshauptstadt, die 9 wiederum für Duisburg.

Die zweite Zahl der Linienkennung ist durch den VRR ebenfalls vorgegeben. Hier konnten sich die Verkehrsunternehmen bei Straßenbahnen zwischen der null, eins, zwei, drei und vier entscheiden. Die DVG hat sich für die Null entschieden. So waren die neun und die null festgesetzt. Die letzte Zahl wird dann von den Verkehrsunternehmen selbst vergeben.

Sebastian Reinhold, Mitarbeiter Angebotsmanagement bei der DVG, erklärt: "Bei den Straßenbahnen haben wir uns der Einfachheit halber für die Nummerierung eins, zwei und drei, also 901, 902 und 903 entschieden. Die Vergabe der Linienkennung läuft aber auch in enger Abstimmung mit den anderen Verkehrsunternehmen aus dem Fahrplanbereich sowie Verkehrsunternehmen, mit denen wir Gemeinschaftslinien betreiben."

Die Buslinien sind von der Linienkennung 905 bis 946 durchnummeriert, es gibt jedoch auch freie Kennungen. Dies erklärt Reinhold so: "Unsere Planer entwickeln das Liniennetz in Duisburg stetig weiter und passen die Linien wenn möglich an die Bedarfe der Fahrgäste an. So kann es vorkommen, dass wir eine Linie aus dem Netz nehmen und dafür aber eine andere ins Leben rufen, die dann eine neue Nummer hat, um keine Verwirrung zu stiften." Die DVG betreibt übrigens schon seit 130 Jahren den öffentlichen Personennahverkehr in Duisburg. Rund 64 Millionen Fahrgäste sind jährlich in den 165 Bussen und 65 Bahnen unterwegs, also im Schnitt 175.000 am Tag. Das Busnetz hat eine Länge von rund 400 Kilometern. Das Duisburger Schienennetz umfasst 53 Kilometer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Die Neun steht für Duisburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.