| 13.30 Uhr

Zehn Überfälle
Duisburger Polizei fasst mutmaßlichen Serien-Tankstellenräuber

Duisburg. Ein 32-Jähriger steht unter Verdacht, zehn Tankstellen ausgeraubt zu haben. Nun hat die Polizei den Mann bei seiner Freundin festgenommen. 

Nach Angaben der Polizei ist der Mann für insgesamt zehn Tankstellenüberfälle verantwortlich. Vier Mal soll der Mann in Duisburg zugeschlagen haben, drei weitere Male in Hennef, zwei Mal in Rösrath und einmal in Mechernich. Die Ermittler nahmen den Mann aus Neunkirchen-Seelscheid am vergangenen Freitag fest, als er gerade bei seiner Freundin in Duisburg-Neudorf zu Besuch war. Seitdem sitzt er in Untersuchungshaft. 

Die Vorgehensweise des mutmaßlichen Täters war bei allen Überfällen gleich: Der Mann trug eine dunkle Sonnenbrille. Die Angestellten bedrohte er mit einer täuschend echt aussehenden Spielzeugpistole. Die Beute verstaute er in einer gelben Tüte des Discounters "Netto".

Zeugen brachten Ermittler auf Spur

Durch Zeugen kamen die Ermittler dem Tatfahrzeug mit Kennzeichen aus dem Rhein-Sieg-Kreis nun auf die Spur. Bei der Durchsuchung des Autos fanden die Beamten die auffällige Tüte und verschiedene Bekleidungsstücke. Den Angaben zufolge räumte der Mann die Taten ein. 

Die Tankstelle an der Mercatorstraße soll der Mann gleich zwei Mal, am 2. und am 21. Januar, überfallen haben. Die Polizei fahndete öffentlich nach dem nun Festgenommenen. Fotos aus einer Überwachungskamera zeigten den Verdächtigen, wie er Angestellte in der Tankstelle an der Mercatorstraße mit einer Pistole bedrohte. 

Verpassen Sie keine Nachrichten aus der Region: Wir schicken Ihnen eine Übersicht per WhatsApp. Melden Sie sich jetzt an!

Ebenfalls auf das Konto des Verdächtigen geht laut Polizei ein Überfall auf eine Tankstelle am 28. November an der Koloniestraße in Neudorf. Seine letzte Tat soll er am 27. Januar an der Friedrich-Ebert-Straße in Overbruch begangen haben.

 

(url)