| 00.00 Uhr

Duisburg
Künstlergespräch im Lehmbruck-Museum

Duisburg. Im Rahmen der plastikBAR am kommenden Donnerstag, 23. Juni, 19 Uhr, spricht Stefan Kaegi, Mitglied von Rimini Protokoll und Kurator bei Truck Tracks Ruhr #3 Album Duisburg, über die künstlerische Arbeit von Rimini Protokoll. Was wissen indische Call Center-Telefonisten über Berlin? Wie führt künstliche Intelligenz eine Horde von 50 Zuschauern durch Miami? Stefan Kaegi zeigt und kommentiert Videos von interaktiven Theaterarbeiten und Stadtrauminterventionen der Berliner Theatergruppe Rimini Protokoll. Der Künstler und Kurator entwickelt in verschiedensten Konstellationen dokumentarische Theaterstücke, Hörspiele und Stadtrauminszenierungen, die oft wirtschaftliche Verflechtungen auf eine menschliche Komponente herunterbrechen. So inszenierte Kaegi 10.000 Heuschrecken im Schauspielhaus Zürich sowie fünf Öl-Experten aus Kasachstan. Seit 2002 arbeitet er mit Helgard Haug und Daniel Wetzel unter dem Label Rimini Protokoll.

In Kooperation mit dem Lehmbruck Museum findet vom 12. August bis 24. September "Truck Tracks Ruhr #3 Album Duisburg" statt. "Trucks Tracks Ruhr" ist ein Projekt, produziert von Urbane Künste Ruhr. Im Zentrum des Projektes steht ein Lastwagen, der die Wahrnehmung von Stadt verändert. Dieser LKW ist zu einem fahrbaren Zuschauerraum umgebaut und auf einer Seite mit einem riesigen Glasfenster ausgestattet. Er fährt mit 49 Zuschauern zu markanten, unbekannten, belebten und entlegenen Punkten der Stadt. Der Titel "Truck Tracks Ruhr" ist bei allen Alben gesetzt, um den Seriencharakter zu unterstreichen.

Der Startpunkt und zugleich Treffpunkt der Reise durch Duisburg wird das Lehmbruck Museum sein.

Der Eintritt zur PlastikBAR kostet neun Euro, inklusive Begrüßungsgetränk (ermäßigt fünf Euro).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Künstlergespräch im Lehmbruck-Museum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.