| 00.00 Uhr

Duisburg
Neue Masernfälle: Stadt ruft erneut zur Impfung auf

Duisburg. Seit dem 23. Februar sind in Duisburg zwischenzeitlich wieder elf Menschen an Masern erkrankt. Das teilte die Stadt gestern mit. Es bestehe weiterhin die Möglichkeit, dass Masern durch das Einatmen infektiöser Tröpfchen beim Husten, Sprechen und Nießen sowie durch Kontakt mit infektiösem Sekret aus Nase und Rachen auch auf andere Menschen übertragen werden. Eine Masern-Infektion sei keine harmlose Kinderkrankheit, denn bei etwa jedem zehnten Betroffenen treten Komplikationen auf. Dadurch, dass aktuell auch in Duisburg Menschen das Masernvirus ausscheiden können, seien Ungeimpfte und Kinder unter einem Jahr besonders gefährdet.

Daher sollten sich ungeimpfte oder nur einmal gegen Masern geimpfte Kinder, Jugendliche und Erwachsene, bei denen sich im Impfausweis kein oder nur ein Vermerk über eine Masernimpfung finden lässt (Eintrag MMR), beim Haus- oder Kinderarzt gegen Masern impfen lassen, rät die Stadt. Bei Menschen, die früher schon mal an Masern erkrankt sind oder zweimal gegen Masern geimpft wurden, besteht ein weitgehender Schutz gegenüber dieser Erkrankung.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Neue Masernfälle: Stadt ruft erneut zur Impfung auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.