| 00.00 Uhr

Duisburg
Publizistischer Streifzug durch Duisburg

Duisburg: Publizistischer Streifzug durch Duisburg
Die Mitarbeiter der Kulturzeitschrift "Streif" präsentieren stolz die neueste Ausgabe. FOTO: Olaf Reifegerste
Duisburg. Die Kulturzeitschrift "Streif", die einmal im Jahr erscheint, hat jetzt ihre vierte Ausgabe veröffentlicht. Von Olaf Reifegerste

Die Duisburger Kulturzeitschrift "Streif" geht in der vierten Runde mit Berichten, Kurzgeschichten, Gedichten, Essays, Fotografien, Malerei und Zeichnungen über Kunst und Kultur aus, für und über Duisburg. "Streif" verbindet verschiedene Veröffentlichungsformen in Wort und Bild, die geeignet sind, auf Papier gebracht gedruckt zu werden mit dem Ziel, "eine interessante Mischung aller Kunstsparten zu erzielen", wie Mitherausgeberin Stacey Blatt bei der Heft-Vorstellung in der Buchhandlung Scheuermann sagte. Das jährlich erscheinende Magazin wolle Künstlern ein Forum sowie Kunst- und Kulturinteressierten einen Einblick in die Kunstszene der Stadt bieten, fügte sie hinzu.

Herausgeber von "Streif" seit 2014 sind Holger Albertini, Stacey Blatt, Martin Gensheimer und Elisabeth Höller. Mit der jetzt erschienenen Ausgabe wollen die vier den im vergangenen Oktober verstorbenen Duisburger Maler Heinrich Strunk ehren. Außerdem geht es in der aktuellen Ausgabe um Gedichte des ehemaligen Duisburger Kulturdezernenten Dr. Konrad Schilling, der vor Kurzem 90 Jahre alt geworden ist (die RP berichtete). Ein weiteres Schwerpunktthema dieser Ausgabe gilt der Musik. Dazu gehört auch die Fortsetzung der Serie "Fünf Orte", wo diesmal musikalische Insider- und Szenekneipen im Vordergrund stehen. Bemerkenswert ist ferner, dass zwei Neubürger aus Syrien mit selbstgeschriebenen Gedichten dabei sind - eines davon in Englisch.

"Streif" 2017 erschien erneut in einer Auflage von 550 Exemplaren, ist 62 Seiten stark und entstand als Gemeinschaftsarbeit von 25 Mitwirkenden. Diese sind: Holger Albertini, Haitham Alhalabi, Die Bastellgruppe, Stacey Blatt, Fee Brandenburg, Silvia Dierkes, Joachim Dudek, Bashar Farhat, Martin Gensheimer, Elisabeth Höller, Roland Herden, Daniel Jung, Marion Kukuk, Evangelos Koukouwitakis, Malte Küppers, Elsa Lappat, Britta Lauer, A.S.H. Pelikan, Verena von Plüskow, Muhammad Sadek, Konrad Schilling, Raniero Spahn, Klaus Steffen, Heinrich Strunk und Sabine Vieweg. Das Foto der Umschlagseiten hat Joachim Dudek gemacht und zeigt den von Gerhard Richter streifenförmig gestalteten U-Bahnhof König-Heinrich-Platz.

Die Zeitschrift wird vom Kulturbeirat der Stadt Duisburg gefördert (in diesem Jahr waren es 2500 Euro) sowie von der Sparkasse Duisburg und dem Verein "proDuisburg" finanziell unterstützt. Sie kostet nach wie vor sieben Euro und ist in 19 Duisburger Buchhandlungen und Einrichtungen zu kaufen.

"Ich bin der Sohn des Krieges. / Frieden und Freiheit war alles, was ich suchte, / heute sind so viele ganz allein, (...) und manchmal reichen ein paar Worte, um nicht mehr so allein zu sein. / Aus Fremden wurden Freunde / und große Sorgen werden klein." Das ist ein Auszug aus dem "Streif"-Gedicht "Nur ein paar Worte" von Muhammad Sadek, der 1993 in Syrien geboren wurde, dort Biologie studierte und seit 2014 in Duisburg lebt. Er schreibt Gedichte und wartet auf eine Ausbildung als Zahntechniker oder Apotheker.

Hier gibt es die neue "Streif"-Kulturzeitschrift zu kaufen:

Innenstadt: Buchhandlung Scheuermann / Onkel Stereo, Schallplatten und Bücher / Lehmbruck-Museum / Glück - Friseur und Café / Tourist Information / Mayersche Buchhandlung im Forum / Kultur- und Stadthistorisches Museum / SG1 Kunstraum

Duissern: Flummi - Die Buchhandlung

Neudorf: Tausendundein Buch / Heinrich-Heine-Buchhandlung / Buchhandlung Weltbühne / Weltladen

Buchholz: Buchhandlung Was Ihr wollt

Hamborn: Buchhandlung Lesezeichen

Rheinhausen: Mayersche Bücherinsel

Meiderich: Buchhandlung Filthaut

Hochfeld: Krümelküche

Ruhrort: Museum der Deutschen Binnenschifffahrt

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Publizistischer Streifzug durch Duisburg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.