| 00.00 Uhr

Duisburg
Schulkinowochen auch im Filmforum

Duisburg: Schulkinowochen auch im Filmforum
"Das kleine Gespenst" ist die gelungene Realfilmadaption des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler um ein Gespenst, das so gerne mal die Sonne sehen würde. Im Anschluss an die Filmvorführung am 29. Januar, 9 Uhr, wird der Drehbuchautor Martin Ritzenhoff von seiner Arbeit an dem Film erzählen: FOTO: Universum Film
Duisburg. Ein besonderes Highlight für Kinder und Jugendliche sind die Begegnungen mit Filmschaffenden. Am 29. Januar ist der Drehbuchautor Martin Ritzenhof in Duisburg zu Gast und spricht über seinen Film "Das kleine Gespenst".

Zum elften Mal bieten die landesweiten SchulKinoWochen ein umfangreiches Filmprogramm mit Bezügen zu verschiedensten Unterrichtsthemen sowie kostenlose pädagogische Begleitmaterialien. Das Filmforum in Duisburg zeigt ab dem 25. Januar insgesamt sieben Spiel- und Dokumentarfilme, die die Medienkompetenz von Schülern aller Schulformen und Altersstufen stärken. Ein besonderes Highlight für Kinder und Jugendliche sind die Begegnungen mit Filmschaffenden.

"Das kleine Gespenst" (1.-6. Klasse) ist die gelungene Realfilmadaption des gleichnamigen Kinderbuchklassikers von Otfried Preußler um ein Gespenst, das so gerne mal die Sonne sehen würde. Im Anschluss an die Filmvorführung am 29. Januar, 9 Uhr, wird der Drehbuchautor Martin Ritzenhoff von seiner Arbeit an dem Film erzählen und die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten. Außerdem laufen diese Filme bei den SchulKinoWochen NRW in Duisburg: "Das Sams" (ab 1. Klasse) sucht in dieser Kinderbuch-Verfilmung den schüchternen Herrn Taschenbier heim, um sein bis dahin ereignisloses Leben durch die Erfüllung von Wünschen mit Chaos zu überziehen. In der Kinderbuchverfilmung "Burg Schreckenstein" (3.-7. Klasse) kosten einige Schüler ihr Internatsleben mit Abenteuern und Streichen so richtig aus. In dem Dokumentarfilm "Nicht ohne uns!" (ab 9. Klasse) geht es um Kinder von verschiedenen Kontinenten, die alle eine Gemeinsamkeit haben: Sie haben einen außergewöhnlichen Schulweg und große Zukunftspläne. In seinem Dokumentarfilm-Sequel "Immer noch eine unbequeme Wahrheit - Unsere Zeit läuft" (ab 8. Klasse) stellt sich Al Gore den schwierigen Fragen zum Thema Klimawandel und Umweltschutz. In der Romanverfilmung von Dave Eggers' Bestseller "The Circle" (ab 8. Klasse) wird eine junge Frau, gespielt von Emma Watson, in die allumfassende Welt eines Internet-Unternehmens hineingezogen. Und in der deutschen Erfolgskomödie "Willkommen bei den Hartmanns" (ab 9. Klasse) bricht Chaos im Haushalt einer Familie aus, als sie einen Flüchtling bei sich zu Hause aufnehmen.

Mehr als 110 Kinos beteiligen sich landesweit an den SchulKinoWochen NRW, die von "VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz" und "FILM+SCHULE NRW", einer gemeinsamen Initiative des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe (LWL) und des NRW-Schulministeriums, veranstaltet werden. Das Filmprogramm der SchulKinoWochen NRW greift mit konkreten Lehrplanbezügen eine große Bandbreite der Unterrichtsinhalte unterschiedlichster Fächer auf und kann mit Hilfe des kostenlos angebotenen pädagogischen Begleitmaterials im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Das größte filmpädagogische Projekt des Landes hat bei seiner vergangenen Ausgabe mit mehr als 127.000 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern einen neuen Besucherrekord erzielt. Schulen können sich jetzt noch anmelden. Der ermäßigte Eintrittspreis für die Kinovorführungen beträgt 3,50 Euro, Lehrkräfte und Begleitpersonen haben freien Eintritt. Auch 2018 können Schülerinnen und Schüler wieder an einem Filmkritikwettbewerb von spinxx.de, dem Onlinemagazin für junge Medienkritik, teilnehmen und Preise für die gesamte Schulklasse gewinnen.

Die SchulKinoWochen NRW werden veranstaltet von VISION KINO - Netzwerk für Film und Medienkompetenz und von "Film + Schule NRW", einer gemeinsamen Initiative des Ministeriums für Schule und Bildung NRW und des LWL-Medienzentrums für Westfalen. VISION KINO ist eine gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung der Film- und Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen. Sie wird unterstützt von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Filmförderungsanstalt, der Stiftung Deutsche Kinemathek, sowie der "Kino macht Schule" GbR, bestehend aus dem Verband der Filmverleiher e.V., dem HDF Kino e.V., der Arbeitsgemeinschaft Kino - Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. und dem Bundesverband kommunale Filmarbeit e.V.. Die Schirmherrschaft über VISION KINO hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen. Kooperationspartner der SchulKinoWochen NRW sind das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die kommunalen Medienzentren in NRW, die Bundeszentrale für politische Bildung, Engagement Global, das Wissenschaftsjahr und spinxx.de, das Onlineportal für junge Medienkritik.

Sämtliche Informationen zum Programm sowie die Online-Anmeldung unter "http://www.schulkinowochen.nrw.de".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Schulkinowochen auch im Filmforum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.