| 13.53 Uhr

Toter 14-Jähriger in Duisburg
Ermittler schließen familiären Hintergrund aus

Toter 14-Jähriger in Duisburg: Ermittler schließen familiären Hintergrund aus
Duisburg. Zwei Tage nach dem tödlichen Angriff auf einen 14-Jährigen in Duisburg-Marxloh schließen die Ermittler einen familiären Hintergrund aus. Der aus Bulgarien stammende Junge war bei einem Streit am Sonntag tödlich verletzt worden. 

Am Dienstagmittag hat die Staatsanwaltschaft Duisburg eine Erklärung zum aktuellen Ermittlungsstand abgegeben. Eine Sprecherin verlas eine Erklärung, wonach der 14-jährige Junge an einer Rückenverletzung verblutet ist. Die Täter konnten bislang nicht ermittelt werden. "Ein familiärer Hintergrund kann aber nach derzeitigem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden", sagte die Sprecherin Anna Christiana Weiler. Der getötete Junge stammte aus Bulgarien. 

Fotos: Polizei-Großeinsatz in Duisburg-Marxloh FOTO: Christoph Reichwein

Die Polizei war am Sonntag wegen eines Streits an den Tatort gerufen worden. Dort war der 14-Jährige zuvor lebensgefährlich verletzt worden, er starb später im Krankenhaus. Ein Mann im Alter von 39 Jahren und der 40-jährige Vater des Jungen erlitten leichte Blessuren. Der Tod des Jungen wurde laut Obduktionsergebnis durch einen scharfen Gegenstand verursacht. 

14-Jähriger in Duisburg-Marxloh getötet

Über den Ablauf des Abends gibt es nach wie vor keine konkreten Angaben. "Die Täter entkamen unerkannt", sagte die Sprecherin in ihrer Erklärung. Die Polizei soll am Tatort eine Axt sichergestellt haben. Diese scheidet aber als Tatwaffe aus, hieß es in der Erklärung der Staatsanwaltschaft am Dienstag.

 

(siev/dpa)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Staatsanwaltschaft Duisburg informiert zur Tötung eines 14-Jährigen in Marxloh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.