| 00.00 Uhr

Schifferprozession
Große Beteiligung zu Land und Wasser

Duisburg. Die erste Ruhrorter Fronleichnamsprozession nach dem Tod von Schifferpastors Werner Paquet im Dezember 2016 fand jetzt unter großer Beteiligung der Gemeindemitglieder von St. Maximilian und Ewaldi statt.

Die Franziskaner Pater Norbert und Pater Marius, der auch Pastor der Gemeinde ist, feierten das Fronleichnamsfest bei strahlendem Sonnenschein in Ruhrort. Seit vielen Jahren ist sie etwas ganz besonderes, findet doch im Rahmen der Liturgie eine Schiffsprozession statt und wird der Segen über Strom und Hafen erteilt.

Die Gemeinde zog von der St. Maximilian-Kirche zur Schifferbörse, wo am Steiger die Kommunionkinder dieses Jahres und die Messdiener auf der festlich geschmückten MS Karl Jarres von Duisport einschifften und die Monstranz mit dem Allerheiligsten auf dem Weg durch den Duisburger Hafen und den Hafenkanal begleiteten.

Begleitet wurde die von der "Karl Jarres" angeführte Prozession vom Feuerwehrboot und von der Wasserschutzpolizei. Auch einige private Bootseigner schlossen sich der traditionellen Prozession in Duisburgs Hafenstadtteil an. Ältere Ruhrorter erinnern sich zwar noch an weitaus größere Schiffsprozessionen in früheren Zeiten, trotzdem säumten aber auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Gläubige und Schaulustige den Leinpfad entlang des Hafenbeckens und verfolgten mit große Interesse den Wortgottesdienst und die stimmungsvolle Schiffsprozession.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schifferprozession: Große Beteiligung zu Land und Wasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.