| 00.00 Uhr

Emmerich
Asylbewerberheim mit Eiern beworfen

Emmerich. An der Unterbringungsunterkunft für Asylbewerber in Kranenburg-Wyler haben sich vor knapp zwei Wochen zwei Vorfälle ereignet. Manfred Jakobi, Sprecher der Kreispolizeibehörde, bestätigt jetzt, dass das Gebäude mit Eiern beworfen wurde.

"Zudem soll an dem Abend an einer Tür gerüttelt worden sein. Auch haben die dort lebenden Zuwanderer erklärt, dass gegen ein Fenster geschlagen wurde", sagt Jacobi. In unmittelbarer Nähe zu der Unterkunft befindet sich eine Bushaltestelle. So könne es sein, dass der oder die Täter den Bus genutzt hätten, um zum Asylbewerberheim zu kommen, so Jakobi. Fünf Eier sollen das Haus getroffen haben. Eine Anzeige wegen Sachbeschädigung hat die Gemeinde nicht gestellt.

Nach dem Vorfall hat sich die Verwaltung der Gemeinde mit der Polizei zusammengesetzt und über mögliche Verbesserungen im Umfeld der Unterkunft diskutiert. So wird überlegt, ob durch Anbringung von technischen Hilfsmitteln die Sicherheit erhöht werden kann. Ein Ergebnis des Gesprächs war, dass man nicht von einer akuten Gefährdungslage ausgehen müsse.

Ein zweite Begebenheit ereignete sich einen Tag später. Ein 15-jähriger Junge, der in der Unterkunft lebt, war mit seinem Fahrrad auf einem Radweg unterwegs, als er, seinen Angaben zufolge, von einer etwa 30-jährigen Frau überholt wurde. Diese soll den Jungen beschimpft und mit einem Gegenstand bedroht haben. Zu körperlicher Gewalt sei es nicht gekommen, so Jakobi. Die Eltern des Jungen erstatteten Strafanzeige.

Was die Situation der Flüchtlinge in der Gemeinde Kranenburg betrifft, so gilt diese zweifellos als vorbildlich. Neben gut ausgestatteten Unterkünften kümmert sich der Initiativkreis "Runder Tisch" intensiv um die Zuwanderer. Durch etliche Angebote und Hilfestellungen werden die Menschen hier unterstützt.

(Jan)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Asylbewerberheim mit Eiern beworfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.