| 00.00 Uhr

Emmerich
Erkennen Sie diese Sänger wieder?

Emmerich. Der ehemalige Jugendchor Emmerich gibt unter der Leitung von Gründer Christoph Niesemann Sonntag ein Konzert. Von Monika Hartjes

Am Sonntag, 2. Oktober, wird ein ganz besonderes Konzert geboten: Der ehemalige Jugendchor Emmerich wird unter der Leitung von Chorgründer Christoph Niesemann ein musikalisches Programm aus Spirituals, Gospels und Evergreens aufführen, und zwar in der Kapelle des alten Klosters "Gouden Handen", direkt am alten Grenzübergang zu 's-Heerenberg.

"Wir hatten uns zuletzt im Jahr 2010 getroffen und anlässlich des 100. Geburtstages des bekannten Emmericher Chorleiters und Komponisten Gottfried Wolters ein Konzert gegeben", sagt Freddy Heinzel, einer der Sänger.

Vielen Emmerichern ist Christoph Niesemann als Kantor von St. Aldegundis bekannt. Er kam zu Beginn der 70er Jahre mit Ehefrau Helga in die Rheinstadt, sie ist mittlerweile 81, Christoph Niesemann 78 Jahre alt. Damals gründete er einen Kinderchor, daraus wurde dann der Jugendchor Emmerich, der 1980 den Landeswettbewerb "Jugend singt" mit der Aufführung von "Carmina Burana" von Carl Orff gewann und sich seitdem "Landesjugendchor NRW" nennen durfte.

Unter anderem sangen viele Schüler des Hansa- und des Willibrord-Gymnasiums dort mit, ebenfalls der jetzige Pastor Theo van Dornick und der damalige Kaplan Bernhard Lütgemöller, der heute Dechant in Werl ist. Auch eine Schallplatte mit dem Titel "Weihnacht in aller Welt" mit 16 Liedern wurde aufgenommen "Die LP wurde mehrere 1000 Mal verkauft und ein Exemplar hat es sogar bis in den Vatikan geschafft", erzählt Heinzel. In der Partnerstadt King's Lynn wurden Konzerte gegeben, der Chor beteiligte sich auch an Landeschortage.

Neben einer guten musikalischen Ausbildung kam die Geselligkeit nicht zu kurz. "Wir waren eine eingeschworene Gemeinschaft. Unsere Stammkneipe war "Zur guten Quelle" an der Rheinpromenade, unsere damalige Wirtin Ursel Hüttner haben wir ebenfalls zum Konzert eingeladen."

Sogar Ehen innerhalb des Chores wurden gestiftet, so lernte Freddy Heinzel hier seine Sandra kennen.

Durch Ausbildung und Studium verließen etliche ihre Heimatstadt, Christoph Niesemann ging 1985 nach Osnabrück, wo er Leiter der bischöflichen Musikschule und Kantor und Musikdirektor der Gemeinde St. Johann wurde. Der Kontakt zwischen den Sängern und dem Chorleiter riss aber nie ab, man besuchte sich gegenseitig.

Nach seiner Pensionierung zog Niesemann nach Hagen im Teutoburger Wald und gründete dort die Singgemeinschaft "Junger Chor Hagen". Auch dieser Chor ist am 2. Oktober beim Konzert in "Gouden Handen" dabei.

Nach zwei Probenwochenenden im Sommer treffen sich die 45 Sänger und Sängerinnen, die mittlerweile alle zwischen 50 und 60 Jahre alt sind, am ersten Oktoberwochenende in Emmerich. Am 30. September gibt es einen Empfang im Rathaus, danach einen Begrüßungsabend in "La Taverna", bevor am Samstag dann die gemeinsamen Proben im Schlösschen Borghees stattfinden werden.

Am Sonntag, 2. Oktober, um 16 Uhr beginnt das Konzert in der Kapelle im ehemaligen Kloster, das in den vergangenen Jahren für 20 Millionen Euro renoviert wurde. Niesemann sei ganz begeistert von der glasklaren Akustik des Raumes gewesen, so Heinzel. Die Bürgermeisterin von 's-Heerenberg, Ina Leppink-Schuitema, wird das Konzert eröffnen. Der Eintritt ist kostenlos. Im Frühjahr findet dann ein gemeinsames Konzert in Hagen statt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Erkennen Sie diese Sänger wieder?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.