| 00.00 Uhr

Emmerich
Eziden: Hilfe für die Krisenregion

Emmerich. Ein Lkw mit Sachspenden soll sich bald auf den Weg in den Nordirak machen. Von Markus Balser

Am 15. April feiern die Eziden vom Niederrhein in Kevelaer ihr Neujahrsfest. Unbeschwert wird es für viele von ihnen jedoch nicht sein. Denn auch wenn die Stadt Kobane in Syrien wieder zurückerobert wurde, die Situation der Menschen, die vor dem IS-Terror geflohen sind, ist nach wie vor denkbar schlecht. Die Region wird immer noch vom IS dominiert. Schätzungsweise 5000 Menschen, meistens Frauen und Kinder, sollen dort spurlos verschwunden sein.

Seit August vergangenen Jahres setzt sich das Jugendkomitee der Ezidischen Kulturgemeinde Emmerich für die Flüchtlinge, unter denen auch Christen sind, ein. Kreisweit haben die Eziden mittlerweile rund 60 000 Euro an Spenden gesammelt. 40 000 davon wurden von ihnen persönlich in die Krisenregion gebracht und vor Ort dem tatsächlichen Bedarf entsprechend eingesetzt.

Seit einiger Zeit werden auch Lkw-Ladungen mit Sachspenden vom Niederrhein aus in die Flüchtlingslager geschickt. Schon Ende Mai, Anfang Juni soll sich der mittlerweile vierte Truck auf den Weg machen. Diesmal aber nicht wie bisher in die Türkei, sondern in den Nordirak. Unterstützung für die Aktion gibt es aus dem gesamten Kreis Kleve: Der Airport Weeze stellte eine Halle zur Lagerung der Sachspenden kostenlos zur Verfügung, die Klever Zollagentur Kelhok sorgt für den Transport in die Krisenregion.

Jetzt hofft das Emmericher Jugendkomitee auf die weitere Hilfe von Firmen und Privatleuten. "Die Spendenbereitschaft war bislang unglaublich groß, aber den Menschen dort fehlt es immer noch an vielem", sagt Revse Akyel vom Jugendkomitee.

Die Eziden bitten daher besonders um Sachspenden wie Kochutensilien, Seife, Shampoo, Verbandsmaterial, Schmerzmittel, Babyartikel wie Milchpulver oder Nahrungsmittel wie Mehl, Salz, Reis und Nudeln. Zu beachten gibt es dabei nur eines: "Für uns wäre es eine große Hilfe, wenn die Spenden transportfertig in Kartons verpackt wären", sagt Revse Akyel.

Sammeladressen und Termine können bei Bea Erkis unter Telefon 0152 184 78839 erfragt werden. Wer Geld spenden möchte, kann dies unter IBAN: DE 3735 8602 4554 0333 8410 / BIC: GENODED1EMR tun.

Weitere Info unter www.facebook.com/JugendkomiteeKLE. Dort lassen sich auch Transportetiketten für die Sachspenden herunterladen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Eziden: Hilfe für die Krisenregion


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.