| 00.00 Uhr

Rp-Serie Prominente Zu Besuch
Hrubesch und das Sommermärchen

Emmerich / Rees. Prominente füllen die bunten Blätter und Boulevardmagazine. Doch manchmal begegnet man ihnen auch in Rees. Die RP erinnert in einer Sommerserie an ausgewählte Promis, die zu Besuch in die Rheinstadt kamen. Von Michael Scholten und Markus Balser

Wenn Bruno Schmitz vom Kulturbüro Niederrhein Comedians wie Atze Schröder ins Reeser Bürgerhaus holt, die Volksbank Emmerich-Rees ihre Vertreterversammlung mit Referenten wie Dieter Kronzucker und Ulf Merbold adelt oder das Haldern Pop Festival internationale Musikstars wie Bob Geldof ins Lindendorf lockt, ist das nicht weiter überraschend. Es gab aber auch andere Anlässe, bei denen sich die Wege der Schönen, Reichen und Mächtigen mit denen der Reeser kreuzten.

Volker Kullmann ist quasi selbst ein Prominenter, doch auch die Liste der VIPs, die der Inhaber des Reeser Sport- und Freizeitcenters auf seiner Internetseite präsentiert, ist beachtlich. Dort ist Kullmann, der in seiner anekdotenreichen Karriere unter anderem der erste Reeser Fernsehkoch war, mit Prominenten wie Horst Lichter, Nico Hülkenberg und Ronald Pofalla zu sehen. Doch auch Roy Black sang einst zur Einweihung eines angrenzenden Sportartikelladens und sorgte einen Abend lang dafür, dass die weiblichen Fans, die zum großen Teil aus den Niederlanden angereist waren, nicht nur wegen der Sportangebote ins Schwitzen gerieten.

Der legendäre Sportmoderator Werner Hansch war ebenfalls mehrfach im "Reeser Stübchen" zu Gast - und übrigens auch beim Reeser Fußball-Talk im Jahre 2005 zusammen mit Reiner Callmund. Die beiden spielten sich im voll besetzten Bürgerhaus die Bälle geradezu blind zu und sorgten für einen unterhaltsamen Abend rund um die schönste Nebensache der Welt.

Überhaupt: Fußball und Rees das passte über Jahre hinweg ganz hervorragend zusammen. So gut, dass es gar nicht so abwegig erschien, dass die Rheinstadt Quartier für eine der Nationalmannschaften hätte werden können, die an der Fußball-WM 2006 teilnahmen. Zumindest hatte sich die Stadt dafür beworben.

Aus dem Sommermärchen für Rees wurde dann bekanntermaßen doch nichts, dennoch gaben sich jede Menge bekannte Kicker gewissermaßen die Klinke des damaligen Rheinpark-Hotels in die Hand. Unter anderem waren Horst Hrubesch und Uli Stielike zum Trainingslager mit der U-20-Nationalmannschaft da (2003), Winnie Schäfer mit dem Nationalteam Kameruns (2002) und nicht zuletzt Alemannia Aachen (2004). Das damalige Überraschungsteam der Zweiten Liga hatte gerade den Aufstieg in die Erste verpasst und wollte sich auf dem Sportplatz an der Ebentalstraße auf das Pokalfinale gegen Werder Bremen vorbereiten. Rees kam bei den Kickern um Kalla Pflipsen und Eric Meijer gut an, das Endspiel ging dennoch mit 2:3 verloren.

Zwei Jahre zuvor hatte sich im damaligen Lindner-Hotel am Rhein gleich eine ganze Abordnung an ehemaligen Spitzensportlern und Prominenten getroffen, die von dort aus zum Ball des Sports nach Kleve wollten, aber in Rees übernachteten. Heide Ecker-Rosendahl, Dr. Klaus Steinbach, Jürgen Hingsen, Arthur Brauss und viele mehr waren dabei.

Seine Willkommensrede musste Wilhelm Buckermann, der den verreisten Dr. Bruno Ketteler vertrat, gleich zweimal halten. Denn als der erste Schwung an Sportlern und Prominenten gerade den Saal verlassen hatte, traf der zweite ein. Ein Stau auf der A 3 hatte die Ankunft verzögert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Rp-Serie Prominente Zu Besuch: Hrubesch und das Sommermärchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.