| 00.00 Uhr

Emmerich
Pater Zakarias ist wieder zurück

Emmerich. Der beliebte Geistliche wurde gestern nach monatelangem Krankenhausaufenthalt aus der Uniklinik in Essen entlassen.

Gute Nachrichten von Pater Zakarias Sago: Der beliebte Geistliche aus St. Christophorus konnte gestern endlich die Uniklinik in Essen verlassen. "Er ist auf dem Weg der Genesung, es geht ihm den Umständen entsprechend gut", sagte Pastoralreferent Wilhelm Heek gestern der RP.

Wie berichtet, war Pater Zakarias aus seinem Jahresurlaub, den er in seiner Heimat Indonesien verbrachte, Ende Oktober erkrankt zurückgekehrt. Er hatte giftige Gase eingeatmet, die durch Buschbrände entstanden. Sie waren von Bauern entzündet worden, die so neues Ackerland gewinnen wollten. Durch die heftige Rauchentwicklung blieb jedoch der Regen Anfang September aus. Das ganze Land war monatelang von Rauch überzogen. Die Bevölkerung Indonesiens hatte sehr unter dieser Umweltkatastrophe zu leiden, viele sind durch die giftigen Gase gestorben. Auch Pater Zakarias verlor fünf Angehörige.

Nachdem er nach seiner Rückkehr letztes Jahr zunächst mehrere Wochen im Emmericher Willibrord-Spital verbrachte, wurde er zur Weiterbehandlung nach Essen verlegt. Jetzt wird er erst einmal ins Kloster St. Augustin der Steyler Missionare gehen und danach eine Reha antreten. "Er ist sehr abgemagert und muss jetzt erst einmal wieder zu Kräften kommen", so Pastoralreferent Wilhelm Heek.

(bal)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Emmerich: Pater Zakarias ist wieder zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.