| 00.00 Uhr

Lokalsport
Super-Bowl-Fieber mit den Conquerors

Lokalsport: Super-Bowl-Fieber mit den Conquerors
Das Bild der Sat.1-Übertragung wurde im Tichelpark-Kino auf die Großleinwand projiziert. Knapp 300 Besucher schlugen sich die Nacht um die Ohren. FOTO: Stade
Niederrhein. Knapp 300 Football-Anhänger schauen im Klever Tichelpark-Kino zu, als die Denver Broncos überraschend den 50. Super Bowl gegen die Carolina Panthers gewinnen. Der Verein Cleve Conquerors freut sich über den guten Besuch. Von Nico Nadig

Der Super-Bowl, das größte Sportereignis in den USA, zog Millionen in der Nacht zu Rosenmontag in den Bann. Und gut 300 Fans des Sports mit der "Pille für den Mann" zur Super-Bowl Nacht der Cleve Conquerors ins Klever Tichelpark-Kino. Um 22.30 Uhr, eine halbe Stunde nach dem Beginn der Veranstaltung, ist das Foyer des Kinos geflutet von Menschen. Sie diskutieren bei Hotdogs und Burger über das anstehende Spiel. Vor der Foto-Leinwand können sich Besucher in voller Football-Montur ablichten lassen. Ein Hauch von Karneval im Klever Kino.

Um 22.50 Uhr ist Einlass. Die Besucher strömen ohne Gedrängel in den Saal. Warum das so gesittet über die Bühne geht? "Hier stehen überall schwere Football-Jungs, da wird nicht gedrängelt", sagt Mike Trilsbeek, Pressewart der Conquerors, die auch einige Mitglieder aus Emmerich und Rees haben.

Gut eine Stunde vor Spielbeginn haben sich die meisten Zuschauer mit Popcorn und einem Getränk schon gewappnet. Mike Trilsbeek und Christian Koggel, Cheftrainer der Conquerors, treten vor die Leinwand. Ein bisschen Eigenwerbung darf dann auch sein. "Wenn ihr Interesse am Football habt, kommt einfach vorbei", sagt Koggel.

Dann gibt's Regelkunde im Kinosaal. Mit Hilfe eines Videos lernen "Rookies" (Anfänger) die Grundlagen des Spiels. "Es ist das zweite Mal, dass ich Football schaue. Alle Regeln kenne ich nicht. Aber ich wollte unbedingt mal den Super Bowl sehen", sagt Désirée Janßen (27). Mike Trilsbeek sitzt derweil im Foyer. Die Freude steht ihm ins Gesicht geschrieben. 272 Footballfans haben bereits den Weg ins Kino gefunden. "Vermutlich werde ich heute Nacht mit einem lachenden Gesicht einschlafen. Seit Oktober bereiten wir das Event vor. Ich bin einfach begeistert", sagt er.

Um 0:19 Uhr laufen die Carolina Panther ins Stadion ein. Sie werden von einem Trommler begleitet: Steph Curry, dem besten Basketballspieler in den USA - MVP (wertvollste Spieler einer Saison) unter sich. Denn einen Tag zuvor wurde Cam Newton, der Quarterback der Carolina Panther, als MVP der NFL-Saison ausgezeichnet.

Für das erste Highlight des Abends sorgt Lady Gaga. Sie performt die amerikanische Nationalhymne im roten Glitzerhosenanzug. Für die meisten Zuschauer im Klever Kino ist diese Darbietung jedoch eher befremdlich. Dennoch ein Highlight.

Um 0:35 Uhr geht es los. Joe Montana, eine Quarterback-Legende, wirft die Münze. Die Carolina Panther gewinnen die Wahl und entscheiden, dass zuerst die Denver Broncos den Ball erhalten sollen. Der Super Bowl kann beginnen - und die Zuschauer im Klever Kino sehen von Anfang an ein spannendes Spiel. Es ist zu spüren, dass ein Knistern in der Luft liegt. Immer wieder geht ein Raunen durch den Saal. Schon bald fühlen sich die Zuschauer wie in einem Thriller. Popcorn wird zur Nervennahrung. Begeisterung herrscht auch bei der legendären Halbzeit-Show. Coldplay, Beyoncé und Bruno Mars schaffen es, die meisten Zuschauer im Kino an ihre Sitze zu fesseln.

Die zweite Halbzeit beginnt um 2.51 Uhr. Auch wenn es immer später wird, der Kinosaal ist mittlerweile mit 282 Besuchern gut gefühlt. Sie erleben eine packende zweite Halbzeit. Um 4.05 Uhr schließlich die Entscheidung. Die Broncos erzielen einen Touchdown zur 22:10-Führung. Ein Raunen geht durch das Kino. Eine Viertelstunde später gibt es Applaus, als Denver als Sieger des 50. Super Bowl feststeht. Und es gibt einen weiteren Sieger. Die Cleve Conquerors.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Super-Bowl-Fieber mit den Conquerors


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.