| 00.00 Uhr

Erkrath
Malerei im Grünen kommt gut an

Erkrath. Rund 100 Besucher bestaunten an der Wahnenmühle heimische Kunst. Von Thomas Peter

Die Ausstellung des Künstlervereins Neanderart Group im Garten der Wahnenmühle war ein gemütlicher Nachmittag vor idyllischer Kulisse, an dem die Besucher bei Kaffee und Wein mit den Künstlern ins Gespräch kamen. Gabriele Bieber etwa aus Velbert hatte sechs Gemälde mitgebracht und war auskunftsfreudig. Am liebsten male sie Landschaftsmotive, aus Süddeutschland oder Südfrankreich, sagte sie. Die werden im Urlaub fotografiert und zuhause mit Acrylfarbe auf Leinwand gebracht. Gebürtig kommt sie aus der Nähe von Rottweil, lebt aber seit langem mit ihrem Mann Michael (fotografiert auch) in NRW.

Nicht nur interregional, sondern auch international geht es zu bei der Neanderart Group. Juan Wiza etwa kam vor 52 Jahren mit seinen Eltern aus Argentinien nach Deutschland. Er hat sich auf Fotodrucke spezialisiert. Dabei werden kunstvolle Fotos von einer Druckerei so auf Leinwand gedruckt, dass sie hinterher wie gemalt aussehen. Den osteuropäischen Raum vertrat Iwona Sdunek aus Polen. Sie ist seit Anfang an im Verein und sagt, dass sie "eigentlich alles" macht. Auch sie zeigte einen Fotodruck (Flamingo) und dazu ein Gemälde und ihre erste Collage. Organisator Ralf Buchholz von der Neanderart Group beteiligte sich mit einer Reihe von Collagen und mit einer Kurzgeschichte, die er extra für diesen Anlass geschrieben hatte. Zum Abschluss des Tages gab es nämlich noch eine kleine Krimilesung. Buchholz wurde dabei von seinem Freund Jan Michaelis unterstützt, der bereits im März einige seiner Kurzkrimis im Kurhaus vorgestellt hatte. Diesmal ging es um einen Tauchurlauber, der im Streit um eine Frau seinem Kumpel das Atemgerät abgezogen hatte. Ralf Buchholz' Geschichte spielte sogar an der Wahnenmühle: Gärtner Luigi, der gerne mal die Hotelgäste beklaut, wurde zu gierig und kippte bei dem Versuch, einer Elster einen goldenen Ring abzujagen, mit der Leiter rückwärts in den Gartenteich.

Die nächste Freiluft-Ausstellung in Erkrath gibt es am Sonntag, 18. September, von 11 bis 17 Uhr mit "Art in the Park" im Park von Haus Morp an der Düsseldorfer Straße.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Malerei im Grünen kommt gut an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.