| 00.00 Uhr

Issum
Gemeinde Issum testet drei Wochen ein Elektro-Auto

Issum. Kurze Strecken innerhalb der Gemeinde, des Kreises oder Einsätze im dichten Straßenverkehr - für kaum ein Einsatzgebiet lohnt sich E-Mobilität mehr als für Kommunen. Issum macht jetzt den Praxistest: Bei einem Kooperationsprojekts von RWE Effizienz, RWE Deutschland und dem Autohersteller Nissan fährt für drei Wochen ein Elektrofahrzeug im Fuhrpark der Gemeinde mit. Ob für Kurierfahrten oder die Anfahrt zu öffentlichen Terminen: Die Nutzung des bereitgestellten Elektro-Fahrzeugs ist komplett der Kommune überlassen.

Fachbereichsleiter Johannes Elbers von der Gemeinde nahm das E-Auto von RWE-Kommunalbetreuer Fritjof Gerstner in Empfang. Nach einer kurzen Fahrzeugeinführung unternahm er eine erste kleine Testfahrt mit dem Elektro-Fahrzeug. Danach schwärmte er: "Es macht viel Spaß, mit dem Elektrowagen zu fahren. Er ist effizient und umweltfreundlich, so dass wir über die Anschaffung eines E-Autos für die Gemeindeverwaltung nachdenken sollten."

"Wir wollen mit dem Angebot der Testfahrten die Hemmschwellen gegenüber dem Thema Elektromobilität in den kommunalen Verwaltungen abbauen", erklärt Gerstner. "In der Praxis wird sich schnell zeigen, dass Vorbehalte wie beispielsweise die Angst vor der fehlenden Reichweite unbegründet sind." Für den Test können sich die Kommunen entweder einen Nissan Leaf oder einen Transporter Nissan eNV200 aussuchen. Beide haben eine Reichweite von rund 150 Kilometern.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Gemeinde Issum testet drei Wochen ein Elektro-Auto


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.