| 16.08 Uhr

Wachtendonk
Hitlergruß nach Messerstecherei

Wachtendonk. Zu einer Messerstecherei ist es am Sonntag in Wachtendonk gekommen. Die Polizei nahm einen 31-Jährigen Mann fest.

Wie die Polizei Montag meldete, saßen gegen 18.55 Uhr zwei 23 und 25 Jahre alte Männer aus Wachtendonk in dem auf der Straße Kuhdyck / Berliner Straße abgestellten Pkw des 23-Jährigen. Ein stark alkoholisierter 31-jähriger Mann aus Wachtendonk trat von hinten an den Pkw heran und fragte, warum die Insassen so dumm schauten. Dann zog er ein Messer aus der Tasche, klappte die zehn Zentimeter lange Klinge heraus und fuchtelte damit dem 23-jährigen Fahrer vor dem Gesicht herum. Als der 23-Jährige aus dem Auto aussteigen wollte, stach ihm der 31-Jährige mit dem Messer in den linken Handballen und verletzte ihn leicht.

Der 25-jährige, aus dem Irak stammende Beifahrer stieg aus und versuchte, beruhigend auf den 31-Jährigen einzuwirken. Der lief auf den 25-Jährigen zu, stieß ihn zu Boden und brüllte bei ausgestrecktem rechten Arm den Hitlergruß. Danach flüchtete er vom Tatort. Zeugen alarmierten die Polizei.

Auf Grund der Beschreibung nahmen die Beamten den 31-Jährigen auf der Berliner Straße / Schillerstraße fest. Im Gewahrsam wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Der Staatsschutz Krefeld übernahm die Ermittlungen. Laut Polizei Krefeld handelt es sich um einen Einzeltäter. Der Mann ist der Polizei wegen Gewalttaten bekannt. Er befindet sich seit gestern wieder auf freiem Fuß.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.