| 00.00 Uhr

Issum
Second-Hand-Shop glücklich in Sevelen "angekommen"

Issum: Second-Hand-Shop glücklich in Sevelen "angekommen"
Regina Kampmann und Pfarrer Stefan Keller bei der Eröffnung. FOTO: Seyb
Issum. Die Freude ist groß: Der Laden für Gebrauchtes an der Kuyckheide ist jetzt offiziell eingeweiht. Es werden noch Ehrenamtler gesucht. Von Julia Latzel

"Wir leben die Vision der Zukunft", verkündete Organisatorin Regina Kampmann bei der Eröffnung des neuen Standorts vom Second-Hand-Shop in Sevelen am Samstag. "Ware, die nicht mehr gebraucht wird, wird von uns weitergegeben und erfüllt dabei noch einen guten Zweck."

Aus dem alten Standort an der Gelderner Straße in Issum musste der Laden ausziehen, weil das Gebäude im Zuge der Dorfneugestaltung abgerissen wird. Da in Issum kein Gebäude mit ausreichend großen Räumen zur Verfügung stand, musste der Laden aufgeteilt werden. So zog ein Teil nach Issum an die Kapellener Straße 33 und der andere nach Sevelen zur Kuyckheide 5.

Der ehemalige Schlecker-Laden in Sevelen bietet viel Platz zur Präsentation der Ware: Auf einer Verkaufsfläche von 325 Quadratmetern finden sich Schuhe, Kleidung, Spiele, Bücher und vieles mehr. Das Gebäude war für den Laden ein Glücksfall. Auch die Besitzerin der Immobilie, Grete Wiegels, freut sich, dass wieder Leben in den Räumen ist: "Ursprünglich hatten wir hier unseren eigenen Lebensmittelladen, danach kam Schlecker in die Räume. Nach der Schlecker-Pleite stand das Gebäude einige Jahre leer. Ich habe mich sehr gefreut, als die Kirchengemeinde auf mich zukam", sagte sie.

Was die ehrenamtlichen Helfer in kurzer Zeit in den Räumlichkeiten geschafft haben, erstaunte auch die stellvertretende Bürgermeisterin Margret Keusen: "Ich war wirklich sprachlos, als ich den Laden betreten habe."

Entstanden war das Projekt, das den Namen Ki-IsS (Kindergarten Issum und Sevelen) trägt, vor gut sechs Jahren. "Damals hatten die Eltern im Kindergarten St. Nikolaus die Idee zu dem Laden, weil sie nicht wussten, was sie mit der Kleidung ihrer schnell wachsenden Kinder machen sollten", erinnert sich Pastor Stefan Keller, der den Laden am Samstag segnete. "Das Projekt ,Laden' ist wie ein Kind, das Laufen lernt. Am Anfang kommt es manchmal ins Stolpern und erhält dabei so manche Schramme, aber mit sechs Jahren klappt es schon recht gut."

Dass die Läden so gut funktionieren, dafür sind die vielen ehrenamtlichen Helfer verantwortlich. In Sevelen helfen zurzeit 22 Ehrenamtliche, weitere sechs Helfer werden noch für Dienstag nachmittags und Mittwoch morgens gesucht.

Der neue Standort in Sevelen wurde sehr gut angenommen. Das bedeutete für die Helfer eine ganze Menge Arbeit, viele Stunden Freizeit wurden investiert. Dabei packten auch einige Flüchtlinge mit an.

Der Erlös des Ladens geht, abgesehen von den Nebenkosten, an das Ki-IsS Familienzentrum und wird dort für Lernförderung, individuelle Förderung und Ausbildungsbeihilfe für Kinder und junge Leute eingesetzt. Zudem werden Deutschkurse für Flüchtlinge finanziert.

Der Second-Hand-Shop in Sevelen ist Montag bis Freitag von 10 Uhr bis 12.30 Uhr und von 15 Uhr bis 17.30 Uhr geöffnet, nur am Montagnachmittag ist er geschlossen. Gegebenenfalls wird er in Zukunft auch an einem Samstag im Monat geöffnet sein. Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann sich bei Regina Kampmann unter Telefon 0151 11617157 melden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Issum: Second-Hand-Shop glücklich in Sevelen "angekommen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.