| 00.00 Uhr

Lokalsport
Duell zweier direkter Konkurrenten

Aldekerk. Handball-Regionalliga Nordrhein Männer: Auf den TV Aldekerk wartet die Auswärtsaufgabe bei TuS Opladen. Das auf heute vorgezogene Spiel in der Bielert-Halle wird um 20 Uhr angepfiffen. Von Reinhard Pösel

Die Handballer des TV Aldekerk, die in der vierthöchsten Spielklasse unterwegs sind und derzeit den fünften Tabellenplatz belegen, haben ihre Begegnung beim Tabellenvierten TuS Opladen auf heute Abend vorgezogen. Wie schon das mit 28:25 gewonnene Heimspiel der Aldekerker gegen TV Rheinbach vor einer Woche eine Begegnung zweier Tabellennachbarn war, treffen auch diesmal in der Bielert-Halle im Leverkusener Stadtteil Opladen zwei Mannschaften aufeinander, die in der Tabelle auf Schlagdistanz beieinander sind. In der vergangenen Saison konnten die Aldekerker beide Spiele für sich entscheiden - am Saisonende waren es diese vier Punkte, die den TV Aldekerk und TuS Opladen in der Abschlusstabelle trennten.

Die Bilanz beider Teams ist aktuell nahezu identisch - mit dem Unterschied, dass Opladen ein Spiel mehr als sein heutiger Gegner ausgetragen hat, das ihm in der Bilanz gegenüber Aldekerk den Vorteil von einem Unentschieden bringt. Ansonsten stehen auf dem Tableau beider fünf Siege und vier Niederlagen. Selbst in der Torbilanz unterscheiden sich die Mannschaften nur unwesentlich.

Von daher ist es verständlich, dass man im Aldekerker Lager unmittelbar nach dem Duell mit den Rheinbachern vor einer Woche bereits mit Vorfreude und gestiegenem Selbstbewusstsein auf das nächste Spiel heute in Opladen blickte. Vielleicht auch deshalb, weil sich die Grün-Weißen nach den Heimerfolgen gegen Köln-Wahn und Rheinbach stark genug fühlen, die jüngste Ergebnisdelle in fremder Umgebung mit Niederlagen in Bonn und Ratingen - letztere allerdings nach tadellosem Engagement - mit einer guten Leistung in Opladen auszuwetzen. Das sollte insbesondere dann gelingen, wenn die Aldekerker in der Abwehr von Beginn an gut stehen und sich gegenseitig helfen. Rückblick: Der aus Jonas Mumme, Thomas Jentjens und Tobias Reich gebildete Dreierblock im Abwehrzentrum machte gegen Rheinbach einen guten Job.

Auf der anderen Seite sind die Aldekerker Angriffswellen immer dann von Erfolg gekrönt, wenn mit viel Tempo von Abwehr auf Angriff umgeschaltet wird und daraus schnelle Tore resultieren. Dabei täte es den Offensivaktionen der Grün-Weißen gut, wenn unter dem Aspekt der größeren Variabilität eine noch größere Vielfalt in ihre Angriffe käme als zuletzt gegen Rheinbach. Zudem gilt es auf Seiten der Aldekerker weiter daran zu arbeiten, die Fehlerquote weiter zu minimieren, die zuletzt trotz des Sieges gegen Rheinbach mit 23 protokollierten Fehlern zu hoch war.

ATV-Coach Matthias Sommer steht heute Abend in Opladen bis auf den am Knie schwer verletzten und längere Zeit ausfallenden Janis Kempmann sein kompletter Kader zur Verfügung. Verstärkung erhält er durch Christopher Tebyl (bevorzugte Positionen: Rückraum links, Rückraum Mitte, Linksaußen) und Lauritz Weisz (Rückraum Mitte) aus der Oberliga-Reserve, die an diesem Wochenende kein Pflichtspiel hat und erst danach wieder im Einsatz ist.

Im Spiel heute in Opladen wird es sich entscheiden, wer nach diesem Spieltag hinter den großen Drei aus der Liga (Bonn, Langenfeld, Ratingen), die auf die übrige Konkurrenz schon einen kleinen Vorsprung herausgearbeitet haben, den Kreis der Verfolger anführt. Vor Weihnachten warten dann noch auf den TV Aldekerk das Auswärtsspiel beim Schürmann-Team in Homberg und schließlich in heimischer Umgebung gegen den Weidener TV, ehe die Hinrunde im nächsten Jahr beim Aufsteiger und ewigen Rivalen Adler Königshof abgeschlossen wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Duell zweier direkter Konkurrenten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.