| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC Aldekerk trifft wie am Fließband

Lokalsport: FC Aldekerk trifft wie am Fließband
Steffen Peters (gelbes Trikot) nahm in dieser Szene ganz genau Maß und brachte den SV Straelen II in der 59. Minute noch einmal auf 2:3 heran. Doch Viktoria Winnekendonk schlug noch einmal zurück und feierte einen verdienten Heimsieg. FOTO: Gerhard Seybert
Geldern. Fußball-Kreisliga A Kleve-Geldern: Mit einem 7:0 beim SV Nütterden verbessert sich der FC Aldekerk auf den dritten Platz. Spitzenreiter Alemannia Pfalzdorf kassiert die erste Niederlage. SV Veert muss weiter auf einen Sieg warten. Von Roland Baumann

KREIS KLEVE DJK Appeldorn - Alemannia Pfalzdorf 5:3. Im siebten Spiel hat es die Alemannia erstmals erwischt. "Wir waren mal fällig und haben heute darum gebettelt", meinte Trainer Tommy Erkens. Appeldorn verteidigte hoch, ging aggressiv zu Werke und machte den Gästen das Leben schwer. Dreimal konnte der Tabellenführer aus Pfalzdorf die Führung der Gastgeber ausgleichen, nur am Ende reichte es nicht mehr. Dreimal Ömür Özgül, Marcel Thomas und ein Eigentor von Frederik Diels auf der einen und Marcel Ranft und Simon Olfen (2) auf der anderen Seite lauteten die Torschützen beim offenen Schlagabtausch. "Ein Unentschieden wäre auch in Ordnung gewesen, aber so ist es für uns natürlich schöner", freute sich DJK-Spielertrainer Jens Hoffmann.

Uedemer SV - DJK Twisteden 2:1. Den Spielverlauf auf den Kopf stellte das Ergebnis in Uedem. Twisteden war durchweg überlegen, spielerisch stärker und hatte auch die besseren und die größere Anzahl an Torchancen zu verzeichnen, musste aber durch einen Last-Minute-Treffer von Christopher Paeßens (90.) die Punkte quittieren. Uedem besann sich nach drei Niederlagen in Folge auf eine verstärkte Defensive, auf kämpferische Qualitäten und setzte auf Konter. Die Führung von Paeßens (20.) glich Simon Gesthuisen (79.) aus. Als die DJK auf Sieg drängte, konterte der USV nochmals erfolgreich.

SV Nütterden - FC Aldekerk 0:7. Zur Kirmes bekam der SVN schon vor dem Fassanstich reichlich eingeschenkt. "Wir waren brutal effektiv. Bei uns passte alles zusammen", freute sich Aldekerks Co-Trainer Bernd Willems über den hoch verdienten Dreier, bei dem die Gäste dem SVN durch drei frühe Treffer durch Jannis Altgen, Jannik Wißfeld und Niklas Hegmans bis zur 22. Minute den Zahn gezogen hatten. "Nütterden gab nie auf, aber wir haben hinten nichts zugelassen", blickte Willems zurück. Stattdessen schlugen die Aldekerker in Person von Hegmans, Justus Voelkel und Tobias Pöll weiter zu.

TSV Nieukerk - SV Rindern 0:0. "Wir haben super gekämpft und das Maximum herausgeholt", freute sich TSV-Trainer Simon Stulier nach der Punkteteilung gegen den Favoriten aus Rindern. "Eine gefühlte Niederlage", fasste Rinderns Coach Christian Roeskens enttäuscht zusammen. Seine Elf hatte es einmal mehr nicht verstanden, aus der Überlegenheit Kapital in Form von Toren zu schlagen. Der TSV stand tief und lauerte auf Konter. Rindern rannte an, ohne ein geeignetes Mittel zu finden, den Riegel zu knacken. "Zu kompliziert und zu viel durch die Mitte", beschrieb Roeskens die Angriffsbemühungen der Gäste.

SV Veert - TSV Weeze 0:0. Beim Schlusslicht kam der TSV nicht über ein torloses Remis hinaus. "Das waren zwei verlorene Punkte", war Trainer Marcel Zalewski denn auch nicht glücklich nach dem Schlusspfiff. In der ersten Hälfte waren die Gäste noch das bessere Team. Trotz einiger Chancen schafften es die Weezer nicht, das Runde in das gewünschte Eckige zu bringen. Mit zunehmender Spieldauer verloren die Gäste immer mehr an Passsicherheit und konnten froh sein, dass die sieglosen Veerter in der Schlussminute einen Hochkaräter liegen ließen.

SV Donsbrüggen - Union Wetten 2:5. "Wir waren heute einfach schlecht und haben Wetten zum Toreschießen eingeladen", meinte der enttäuschte Donsbrügger Betreuer Werner Flintrop. Die Gäste waren durchweg bissiger und torgefährlicher. Nach einer 3:0-Führung durch Simon Tombergs, Stefan Halmans und Dennis Heyn kassierte Union-Keeper Marvin Spelmanns wegen Notbremse die Rote Karte. Den fälligen Elfer versenkte Basten. Nach Stefan Klümpens Anschlusstor keimte kurzzeitig noch einmal Hoffnung beim SV Donsbrüggen auf, die die Gäste mit zwei blitzsauberen Kontertreffern durch Bastian Ingenhaag und erneut Simon Tombergs zunichte machten. "Die Mannschaft, die mehr wollte, hat heute drei Punkte geholt", war Wettens Timo Pastoors nach der Partie rundum zufrieden.

GW Vernum - Concordia Goch 1:3. Als der Gocher David van Rennings in der 55. Minute mit Ampelkarte das Feld verlassen musste und Vernum zu diesem Zeitpunkt 1:0 führte, hätte wohl niemand gedacht, dass die Gäste am Ende die Nase vorn haben sollten. "Diese Karte hat dafür gesorgt, dass bei uns völlig der Faden riss. Die Gocher Mannschaft wurde hingegen richtig wach gerüttelt", schilderte Vernums Trainer Sascha Heigl. Nach dem Führungstreffer von Johannes Terhorst (24.) hatte Marcus Brouwers das 2:0 auf dem Fuß, doch Gochs Keeper Timo Peters parierte den Elfmeter in der 35. Minute und hielt so seine Farben im Spiel. Stefan Küppers, Rene Schneider und Dirk van de Mötter drehten die Partie für die in Unterzahl spielenden Gocher.

Viktoria Winnekendonk - SV Straelen II 4:2. Die Spieler waren noch nicht ganz auf dem Feld, da hatte Hendrik Evers die Gäste schon in Front geschossen. Die Viktoria ließ sich aber nicht beeindrucken und drehte das Spiel schnell durch Tore von Marc Brouwers (13.) und Daniel Lamers (17.). Als dann auch noch ein Straelener Spieler mit Gelb-Rot bedacht wurde (21.), deutete vieles auf einen Heimerfolg hin. Timo Verhoevens 3:1 kurz vor der Pause sorgte für Ruhe, die aber nicht lange anhalten sollte, da Steffen Peters die Gäste noch einmal heranbrachte (59.). Winnekendonk tat sich schwer und ließ den Ball nicht gut laufen. Erst nach Björn Schaaps Treffer zum 4:2 (73.) gaben sich die Gäste geschlagen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC Aldekerk trifft wie am Fließband


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.