| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kevelaerer SV gewinnt den "Stern des Sports"

Lokalsport: Kevelaerer SV gewinnt den "Stern des Sports"
Große Freude im Bühnenhaus: Der Kevelaerer SV gewinnt den "Stern des Sports" in Bronze mit seinem Projekt "Wir für Euch". FOTO: Thomas Binn
Kevelaer. KSV-Flüchtlingsprojekt überzeugt die Jury. Platz zwei geht an die DLRG Issum-Sevelen, Rang drei belegt der Kreissportbund Kleve. Von Christian Cadel

Die Jury des Wettbewerbs "Sterne des Sports", der von der Volksbank an der Niers und dem Kreissportbund Kleve (KSB) ausgerichtet wird, hatte es in diesem Jahr wieder nicht leicht, einen Gewinner zu bestimmen. Insgesamt 17 Vereine und Institutionen hatten sich mit sozialen Projekten beworben, um den "Stern des Sports" in Bronze, ein Preisgeld von 1000 Euro und die Qualifikation für den Wettbewerb auf Landesebene zu gewinnen.

Obwohl alle Projekte einzigartig und mit viel ehrenamtlichem Engagement auf die Beine gestellt worden sind, musste letztlich ein Gewinner bestimmt werden. Die Jurymitglieder Lutz Stermann vom KSB, Daniela Lörks von der Voba, die Landtagsabgeordnete Margret Voßeler sowie drei Medienpartner, darunter die RP, entschieden sich einstimmig für das Projekt "Wir mit Euch" des Kevelaerer SV.

Groß war der Jubel, als Wilfried Bosch, Vorstandsmitglied der Voba, und Stermann den Sieger bei der Verleihung im Kevelaerer Bühnenhaus verkündeten. Eine schöne Anerkennung sei der Preis, fand KSV-Vorsitzender Christian Schick. "Wir sind guter Hoffnung, das Projekt noch mehrere Jahre laufen lassen zu können", sagte er. Die Initiative "Wir mit Euch" läuft seit Februar und beinhaltet nicht nur sportliche und ehrenamtliche Aspekte, sondern auch gesellschaftspolitische.

Mit viel Herzblut widmet sich der Verein der aktuellen Flüchtlingsthematik und beweist, dass alle Barrieren, seien es sprachliche, kulturelle oder politische, mit Hilfe des Sports überwunden werden können. Im Vordergrund des Projekts steht die Eingliederung der zahlreichen Flüchtlinge, die in den vergangenen Monaten nach Kevelaer gekommen sind. "Die ganze Sache ist im Rahmen des 'Runden Tisches' entstanden. Einmal pro Woche bieten wir den Flüchtlingen ein Fußball-Training an. In der Spitze sind wir bis zu 30 Mann", erklärte Trainer Daniel Heinrichs. Sein Trainerkollege Christian Ettwig fügte hinzu: "Zusammen haben wir schon an zwei Hobbyturnierten teilgenommen und ein Benefizspiel auf die Beine gestellt. Uns kommt es vor allem darauf an, den Flüchtlingen bei der Integration zu helfen."

Und das Vorhaben scheint Früchte zu tragen, nicht nur bei den Flüchtlingen (oder besser gesagt den Angekommenen), sondern auch im Verein und in der Bevölkerung. "Wir hatten einen Aufruf gestartet, um Spenden zu sammeln, wie Fußballschuhe oder Trikots. Die Resonanz war riesengroß", erklärte Heinrichs. Langfristiges Ziel der Initiative ist es, die angekommenen Fußballer auch in die KSV-Mannschaften zu integrieren.

Collins Ebosele, der unter beschwerlichen Umständen den Weg von Nigeria nach Kevelaer gefunden hat, freute sich mit seinen Teamkameraden über den "Stern des Sports" in Bronze. "Ich habe schon in Nigeria Fußball gespielt. Es macht mir riesig Spaß auch hier in Kevelaer spielen zu können", sagte er.

Mit dem Gewinn des Bronze-Sterns nimmt der KSV nun auch am Wettbewerb auf Landesebene teil. Gelänge dem Verein ein weiterer Sieg, dürfte er sogar nach Berlin zum Bundeswettbewerb fahren.

Wie es ist, in Berlin teilzunehmen, berichtete Friedhelm Lange vom Bäderverein Waldfreibad Geldern, der es mit seinem Siegerprojekt im Vorjahr bis in die Hauptstadt geschafft hatte. "Das war eine tolle Erfahrung. Danach ist die Wahrnehmung unseres Projektes und unseres Vereins deutlich positiver geworden", erklärte er.

Nicht nur der KSV durfte sich freuen. Auf Platz zwei des Kreiswettbewerbs landete die DLRG Issum-Sevelen mit dem Projekt "Junges Engagement", das mit 750 Euro ausgezeichnet wurde. Der DLRG-Ortsverband fördert erfolgreich das Ehrenamt bei Jugendlichen und leistet einen enormen Beitrag dafür, dass die Sicherheit der Bevölkerung auch weiter gewährleistet werden kann. Über Platz drei und 500 Euro freute sich der Kreissportbund Kleve, der mit seinem Projekt "Bewegt jung bleiben", die Beweglichkeit von hochaltrigen Bewohnern mehrerer Senioreneinrichtungen fördert und das Miteinander zwischen Jung und Alt stärkt.

Abgerundet wurde der Abend im Bühnenhaus durch einen Auftritt der VfR-Showgirls, die einen wilden Showtanz zum Besten gaben. Die Voltigier-Truppe des Reit-und Fahrvereins St. Georg Winnekendonk zeigte zudem akrobatische Kunststücke und brachte die Gäste im Saal mehr als nur einmal zum Staunen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kevelaerer SV gewinnt den "Stern des Sports"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.