| 00.00 Uhr

Lokalsport
TV Aldekerk beeindruckt die Späher

Aldekerk/Straelen. Handball-Oberliga der Frauen: Vor den Augen der Spielerinnen des Relegationsgegners TSV Bonn feiert der Niederrheinmeister ein Schützenfest. SV Straelen liefert zum Abschied von Trainer Harry Mohrhoff ein Spektakel.

TV Aldekerk - Mettmann Sport 44:15 (19:7). Die Spielerinnen des TSV Bonn wissen spätestens seit Samstagabend, was in der Relegation zur Dritten Liga auf sie zukommt. Der künftige Gegner des TV Aldekerk saß in voller Mannschaftsstärke auf der Tribüne der Vogteihalle. Und die Bonnerinnen erlebten hautnah mit, wie der Niederrheinmeister mit seinem Gegner aus Mettmann Katz und Maus spielte und im letzten Heimspiel der Saison ein Schützenfest feierte.

Dennoch werden die Bonner nicht viele Erkenntnisse aus der Partie ziehen können. Denn ATV-Coach Dagmara Kowalska wechselte munter durch und verteilte gerecht Spielanteile. Einzig Lena Nagel, die ihr letztes Oberliga-Heimspiel für die Grün-Weißen absolvierte, spielte beim Meister durch. "Ich bin froh, dass wir nicht die Karten offen legen mussten", sagte Kowalska nach der einseitigen Begegnung. "Einfache Sachen haben heute gereicht, wir konnten unsere taktischen Kniffe in der Tasche lassen." In der Tat musste der TV Aldekerk nicht alle Register ziehen, um die Mettmanner Deckung auszuspielen.

Fabienne Huppers hatte den Torreigen mit einem Doppelschlag eröffnet, als Pia Kühn mit dem Abpfiff den Schlusspunkt setze, hatten die Zuschauer eine temporeiche und einseitige Partie gesehen. Das letzte Spiel bei der SG Überruhr am kommenden Samstag ist zwar bedeutungslos, doch soll die Mannschaft im Wettkampfmodus bleiben und sich optimal vorbereiten.

TV Aldekerk: Steller, Schindowski, Cengiz - F. Huppers (7/2), Kern (6), Kühn (6), Heimes (5), Beyer (5), Nagel (5/1), Rottwinkel (3), Benninghoff (2), van Neerven (2), Grützner (2) und A. Huppers (1).

SV Straelen - SG Überruhr 36:32 (16:11). Es war noch einmal das ganz große Torspektakel, das die Grün-Gelben den Zuschauern in der Straelener Stadthalle boten. Zum Saisonfinale sowie zum Abschied von SVS-Coach Harry Mohrhoff und Torfrau Steffi Pieper schenkten die Blumenstädter der SG Überruhr 36 Treffer ein. Und mussten in einem von der ersten bis zur letzten Minute temporeichen Spiel trotzdem lange zittern.

Den wesentlich besseren Start legten die Gäste aus Essen hin, die auf dem Weg zum Tor allerdings zunächst auch nur auf wenig Gegenwehr stießen. Nahezu jeder Wurf auf das SVS-Gehäuse war ein Treffer. Logische Konsequenz: Nach nicht einmal einer Viertelstunde rannte Grün-Gelb einem 6:10-Rückstand hinterher.

Doch von jetzt auf gleich wendete sich das Blatt. Im gleichen Maß wie sich die Abwehr der Gastgeberinnen stabilisierte, überdrehte Überruhr bei seinen Angriffen und leistete sich immer mehr technische Fehler. Zudem funktionierte beim SV Straelen die Offensiv-Achse Elena Fiedler und Zoé Daguhn geradezu herausragend. Hatte Straelens junge Kreisläuferin erst einmal den Ball, zappelte er nur wenige Sekunden später im Netz - oder es gab einen Strafwurf.

Beim 10:10 war der Ausgleich hergestellt. Zur Halbzeit hieß es dann 16:11 für den Gastgeber, der nach dem Seitenwechsel zunächst munter weitermachte. Bis zum 21:13. "Dann haben meine Spielerinnen den Faden verloren, weil sie das Spiel im Kopf anscheinend schon gewonnen hatten", analysierte Harry Mohrhoff. Ein Trugschluss. Überruhr arbeitete sich zurück, traf zum 23:23. Als wenig später Katrin Geelen verletzt vom Parkett getragen werden musste, drohte die Partie endgültig zu kippen. Die eingewechselte Lena Linssen entpuppte sich als echte Leistungsspritze. "Lena hat uns neuen Schwung gegeben", lobte der SVS-Coach, der erfreut zusah, wie sich seine Mannschaft wieder absetzte. Mit dem 36:32-Sieg zementierten die Grün-Gelben den vierten Tabellenplatz. Harry Mohrhoff: "Katrins Verletzung trübt natürlich die Freude. Ansonsten war dieses Spiel das tolle Ende einer herausragenden Saison."

SV Straelen: Pieper - Sewing (12/8), Zoé Daguhn (8), Heuvels (5), Linssen (3), Heckmanns (2), Geelen (2), Fiedler (2), Maes, J. Janssen, van Bebber, K. Janssen, Ripkens.

(CaB/terh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: TV Aldekerk beeindruckt die Späher


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.