| 00.00 Uhr

Geldern
Von Unikaten am Niederrhein

Geldern: Von Unikaten am Niederrhein
Die Organisatoren und Gesprächspartner der Antenne-Sendung auf dem Flachsmarkt in Goch. FOTO: WfG
Geldern. Kreis-WfG und Antenne machten Station auf dem Gocher Flachsmarkt.

Es war das erwartete Bad in der Menge - auch für einen, der es schon aus seiner Bürgermeister-Zeit kennt. Willi Vaegs schüttelte Dutzende von Händen. Der Vorsitzende des Heimatvereins Goch war einer der Gesprächspartner, die seitens der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve auf die feine Antenne-Niederrhein-Bühne zum Interview eingeladen waren. "Der Gocher Flachsmarkt ist ein traditionsreicher Markt mit höchster Frequenz", freute sich Kreis-Wirtschaftsförderer Hans-Josef Kuypers zum Start in die Fragerunden. Die Radiosendung zum 25-jährigen des Lokalsenders wird am Sonntag, 10. Dezember, zwischen 9 und 11 Uhr ausgestrahlt.

90 Jahre werde der Heimatverein, stellte Vaegs heraus. Die Konzertmuschel im Stadtpark habe man vor Jahren realisiert, das Haus zu den fünf Ringen gehöre zu den wichtigsten Herausforderungen der Zukunft. Bürgermeister Ulrich Knickrehm widmete sich - motiviert durch die Fragen von Moderator Daniel Patano - neueren baulichen Projekten. Ein "Unikat am unteren linken Niederrhein" nannte Knickrehm das neue, "in Rekordzeit mit der Gemeinde Weeze auf den Weg gebrachte Gewerbegebiet". Es biete Ansiedlungschancen, wie es sie selten gegeben habe. Tanja Hoell vom neuen Bistro Green Gate am Gocher Steintor bekam die Chance, auf ihre vegetarische Speisekarte hinzuweisen. Jürgen Zwanziger als traditionsreicher Gocher Fliesen-Spezialist - gegründet vom Vater 1966 - stellte den Namenswechsel zu Fliesen Hüning aus Bocholt heraus. Die Wirtschaftsförderer zeigten sich erleichtert ob des erfolgreichen Nachfolge-Prozesses. Und Torsten Matenaers, der Pressesprecher der Stadt Goch, freute sich über die Wiederholung der erfolgreichen Premiere des Gocher Street-Food-Frühlings zum Start in den März 2018.

Mit geballter Kraft traten der Gocher Werbering und die Gocher Autoprofis vor den vielen Gästen dieses Flachsmarktes auf. Karin Arntz und Jörg Thonnet vom Vorstand des 102 Mitglieder starken Werberings kündigten fürs nächste Jahr wieder vier verkaufsoffene Sonntage an und freuten sich über das flammneue Auto, das einmal mehr als Hauptgewinn der Werbering-Weihnachtsverlosung zu gewinnen sei. Hans-Theo Küppers als Citroën-Autohändler sah die Autoprofis als "Unterstützer des Werberings". Moderator Patano nannte die Aktivitäten "beispielhaft für die Region".

Zum Flachsmarkt kamen Camilla Coenen, Claudia Kersting und Sascha Tinnefeld zurück. Dafür hatten sie Reibekuchen gebacken. Mit mehr als 500 Kilogramm Teig halfen sie der Martin-Franz-Stiftung, dem Wunsch der Kinder nach einem Schwebebalken gerecht zu werden. Soziales Engagement zwischen Mützen und Unterhosen, Schals und Socken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Geldern: Von Unikaten am Niederrhein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.