| 16.58 Uhr

Fundstück
Wer vermisst seinen Ehering?

Volksbank findet Ehering in alten Münzen
Inmitten von alten Pfennigen und Cent-Stücken entdeckte die Volksbank einen goldenen Ehering. FOTO: Volksbank
Goch. Antje Gravendyk, Abteilungsleiterin Zahlungsverkehr bei der Volksbank an der Niers, machte jüngst einen ungewöhnlichen Fund. Inmitten von alten Pfennigen, beschädigten Cent-Stücken und ausländischen Geldmünzen entdeckte sie einen goldenen Ehering.

Wie dieser dort hingekommen ist, weiß sie nicht. "Entweder durch einen Münzzählautomaten oder durch einen Großkunden, der sein Kleingeld direkt zu unserem Wertdienstleister gebracht hat", sagt Gravendyk. Wohl aber kann sie den Zeitraum eingrenzen: das letzte halbe Jahr.

Um den Besitzer des Damenrings mit Stein und Gravur zu finden, wandte sie sich an den hauseigenen Pressesprecher Christian Hälker, der am Montag (23. Mai) auf Facebook eine Suchaktion startete. "Wer vermisst diesen Ehering oder kennt jemanden, der jemanden kennt, der einen Ehering vermisst? Eingraviert sind ein Name und das Datum 09.10.1987", schrieb Hälker im sozialen Netzwerk.

Bisher leider ohne Erfolg. Denn bis Dienstagnachmittag hat sich noch niemand gemeldet – und das, obwohl der Beitrag bereits mehr als 680-mal geteilt wurde. Hälker und Gravendyk geben dennoch nicht auf und fragen nun die RP-Leser: Wer vermisst seinen Ehering?

Kontakt: Volksbank an der Niers, Christian Hälker, Telefon 02831 970430.

 

(jul)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volksbank findet Ehering in alten Münzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.