| 16.35 Uhr

Sperrung aufgehoben
Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall auf A46

A46 bei Kapellen: Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall
Einer der Lkw-Fahrer kam bei dem schweren Unfall ums Leben. FOTO: Staniek
Grevenbroich. Auf der A46 sind zwischen der Ausfahrt Neuss-Holzheim und Grevenbroich-Kapellen am Mittwochmorgen zwei Lkw kollidiert. Einer der Fahrer erlitt tödliche Verletzungen. Die Autobahn war in Richtung Heinsberg stundenlang voll gesperrt. Gegen 14.30 Uhr wurde die Sperrung aufgehoben.

Der Unfall passierte laut Polizei um 9.53 Uhr auf der A46 in Fahrtrichtung Heinsberg zwischen Neuss-Holzheim und Kapellen. Ein Lastwagenfahrer prallte in das Heck eines zweiten Lkw, der an einem Stauende stand. Der 47 Jahre alte, aus Wuppertal stammende Fahrer erlitt tödliche Verletzungen. "Der Mann war auf der Stelle tot", sagte ein Sprecher der Autobahnpolizei.

Der Lkw am Stauende hatte Stahlträger geladen, die sich beim Aufprall mit voller Wucht in die Fahrerkabine des auffahrenden 7,5-Tonners bohrten. "Der Fahrer hatte keine Chance", so der Polizeisprecher.

Der Aufprall war so stark, dass die Trümmerteile der beteiligten Fahrzeuge in einem Radius von etwa 200 Metern verstreut waren. Die beteiligten Fahrzeuge, ein 40- und ein 7,5-Tonner, wurden sichergestellt. Der zweite Fahrer, ein 35-jähriger Essener, erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst betreut. 

Die Autobahn war zwischen Neuss-Holzheim und Kapellen bis etwa 14.30 Uhr in Richtung Heinsberg voll gesperrt. Der Verkehr wurde von der Polizei über Landstraßen abgeleitet, Autofahrer konnten in Holzheim nicht auf die Autobahn auffahren. Zeitweise bildeten sich bis zu fünf Kilometer Stau, die sich nach Ende der Sperrung nach und nach auflösten.

(lsa/wilp/kt)