| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Aero-Club schult Nachwuchspiloten im Camp auf der Schwäbischen Alb

Grevenbroich: Aero-Club schult Nachwuchspiloten im Camp auf der Schwäbischen Alb
Erfolgreich im Sommer-Camp in Aalen-Elchingen: (v.l.) Fabian Mecking, Jonas Holtz, Gregor Albini und Sarah Gross vom Aero-Club. FOTO: Gross
Grevenbroich. Die Segelflieger vom Grevenbroich-Neusser Aero-Club sind in den heimischen Luftraum zurückgekehrt und kreisen wieder über der Gustorfer Höhe. 14 Tage lang haben sie ihren Flugplatz verlassen, um an einem Sommercamp im baden-württembergischen Aalen-Elchingen teilzunehmen. Dort waren die Piloten mehr als 147 Stunden in der Luft, es wurden 254 Starts und Landungen unternommen. "Es war ein erfolgreiches Camp", resümiert die Vorsitzende Tanja Gross (39).

Vor allem der Piloten-Nachwuchs kam auf der Schwäbischen Alb auf seine Kosten. Sarah Gross (15) legte ihre A-Prüfung ab, Jonas Holtz (15), Daniel Bokler (16) und Fabian Mecking (15) lernten das Fliegen in einem Leistungseinsitzer, Gregor Albini (15) und Henning Klemp (16) starteten in einem Schulungseinsitzer. Ausbildungsleiter Werner Gross (54) war zufrieden mit den Leistungen seiner Schützlinge: "Alle Schüler haben erhebliche fliegerische Fortschritte gemacht."

Einen großen Teil ihrer Starts absolvierten die Mitglieder des Aero-Clubs in einem Schulungsdoppelsitzer vom Typ ASK 21, der im Juni auf den Namen "Rhein-Kreis Neuss" getauft worden war. Auf dem Programm standen Strecken- und Langflüge sowie eine geplante Außenlandung. Dabei zeigte sich das Wetter von seiner sommerlichsten Seite - "erst ab einer Höhe von 1000 Metern wurden die Temperaturen angenehm", berichtet Tanja Gross. Die Vorsitzende der Segelflug-Abteilung zeigt sich begeistert von dem Camp: "Es hat uns als Gruppe extrem weitergebracht. Wir waren ein eingespieltes Team."

Jetzt bereitet sich der Aero-Club auf sein Flugplatzfest vor, das am Wochenende des 10. und 11. September auf der Gustorfer Höhe gefeiert wird. Auch in diesem Jahr erwartet die Besucher wieder ein buntes Programm mit Kunstflug-Darbietungen. Zudem sind Passagierflüge in Segel-, Motor- und Ultraleichtflugzeugen sowie mit Gyrokoptern und Gleitschirmen möglich. Für Kinder gibt es diesmal eine besondere Attraktion: Der Verein hat eine Gruppe von "Star Wars"-Fans engagiert, die auf dem Flugplatz eine "Padavan-Schule" eröffnen werden. Wer möchte, kann sich dort im Umgang mit dem Lichtschwert üben und zum kleinen Jedi-Ritter werden. Der Eintritt ist wieder an beiden Tagen frei.

(wilp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Aero-Club schult Nachwuchspiloten im Camp auf der Schwäbischen Alb


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.