| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Der große Ansturm auf das GV-Kennzeichen blieb aus

Grevenbroich: Der große Ansturm auf das GV-Kennzeichen blieb aus
Seit vergangener Woche gibt es das GV-Kennzeichen wieder. FOTO: Rhein-Kreis
Grevenbroich. Auf mehr Andrang hatte sich das Straßenverkehrsamt des Rhein-Kreises Neuss eingestellt. Seit der Wiedereinführung des GV-Kennzeichens in der vergangenen Woche haben sich jedoch erst 286 Autofahrer das neue Schild geholt. Das erklärte gestern ein Sprecher des Rhein-Kreises. Die meisten von ihnen kamen am "langen Donnerstag" ins Straßenverkehrsamt in Grevenbroich; rund 50 Kunden nutzten die Sonderöffnungszeiten am Samstag.

Insgesamt 227 Ummelder kommen aus Grevenbroich, die weiteren zum größten Teil aus der Nachbargemeinde Jüchen sowie aus allen anderen Kommunen des Rhein-Kreises Neuss. Wer sich seit Anfang vergangener Woche beim Straßenverkehrsamt sein Wunschkennzeichen mit "GV" reserviert hat, kann dieses innerhalb von drei Monaten abholen.

Rund 1800 Reservierungen für das neu eingeführte Kennzeichen hat Klaus Schirm, Leiter des Straßenverkehrsamtes, bisher gezählt. Er ist jedoch überzeugt, dass davon nur rund 1000 ernst zu nehmen sind. "Denn Autohäuser zum Beispiel haben sich eine Reihe von Kennzeichen reserviert, die sie voraussichtlich nicht in Anspruch nehmen werden", so Schirm.

Privatleute und Geschäftskunden können ihr Wunschkennzeichen weiterhin im Internet reservieren unter "www.rhein-kreis-neuss.de" (Online-Dienste/Wunschkennzeichen). Für eine Ummeldung müssen sie die Zulassungsbescheinigungen II (Fahrzeugbrief) und I (Fahrzeugschein) mitbringen sowie die bisherigen Kennzeichen, den Nachweis einer gültigen Hauptuntersuchung und ihren Personalausweis beziehungsweise Pass.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Der große Ansturm auf das GV-Kennzeichen blieb aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.