| 00.00 Uhr

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende
Die Neusser Kultur bei Nacht erleben

Grevenbroich. Am Samstagabend öffnen 24 Einrichtungen in Neuss bei der elften "Kulturnacht" ihre Pforten und wollen Kulturfreunde mit rund 130 verschiedenen Aktionen begeistern. Die Veranstalter rechnen mit bis zu 10.000 Besuchern. Die meisten Angebote sind kostenlos.

Kultur bei Nacht erleben - das hat für viele Menschen einen ganz besonderen Reiz. Zum elften Mal öffnen Neusser Kulturstätten am Samstagabend ihre Pforten zu einer außergewöhnlichen Zeit und wollen ihre Angebote bei der "Kulturnacht" präsentieren. "Los geht's um 17 Uhr", sagt Kulturamtsleiter Harald Müller. Mit dabei sind unter anderem Museen, Theater und Ateliers. Insgesamt bieten sie rund 130 verschiedene Aktionen an. "Damit die Besucher möglichst viel erleben können, dauern die meisten Aktionen nicht länger als 30 Minuten", erzählt Harald Müller.

In diesem Jahr rückt auch der interkulturelle Aspekt in den Fokus der Veranstaltung, die aus finanziellen Gründen in den vergangenen Jahren ausgefallen war. So hat sich der türkische Moscheeverein "Ditib" aus Norf mit eingeklinkt, um ein Zeichen gegen Isolation zu setzen. "Wir wollen Interessierte durch unsere Moschee führen", erzählt Erdal Altuntas vom Verein. Die Moschee gestaltet die "Kulturnacht" zum ersten Mal mit - genauso wie etwa die Galerie ,amschatzhaus', die Kreuzkirche in Gnadental, die Kunstschule in Allerheiligen sowie das neue "Bücherhaus am Münster".

Ein Höhepunkt des Kultur-Events ist die Eröffnung einer Sonderausstellung im Clemens-Sels-Museum, in der es um die Papierarbeiten des Künstlers Jürgen Paatz geht. Er wird selbst anwesend sein. "Darüber hinaus können Besucher im Museum neue Sound-Collagen testen", erzählt Mitorganisatorin Corinna Hünnekes vom Kulturamt, das im Vorfeld mehrere tausend Flyer hat drucken lassen, um auf die Veranstaltung aufmerksam zu machen. Darin sind alle 24 Stationen aufgeführt, die Kulturfreunde am Samstag zwischen 17 und 23 Uhr besuchen können. Sie liegen in allen bekannten Kulturstätten der Stadt aus.

Interessant: Das Kulturamt hat für die Nacht einen Taxi-Shuttle-Service organisiert. Sechs Taxen sollen die Besucher auch zu den Stätten bringen, die wie zum Beispiel die Kunstschule in Allerheiligen weiter außerhalb liegen. "Schließlich soll sich nicht nur alles auf die Einrichtungen konzentrieren, die sich in der Innenstadt befinden", sagt Harald Müller. Die Taxifahrten sollen kostenlos sein, die Fahrer warten am Rheinischen Landestheater und am Atelierhaus an der Hansastraße 9. Sollte kein Taxi vor Ort sein, können Besucher die Mitarbeiter vor Ort ansprechen.

Das Kulturamt rechnet - ähnlich wie in den vergangenen Jahren - mit rund 10.000 Besuchern. Ein Tipp für Nachtschwärmer: Ab 23 Uhr findet unter dem Titel "Kehraus" eine große Kostüm- und Verwandlungsparty im Kulturforum Alte Post an der Neustraße statt, die sich bis in die späte Nacht ziehen wird. (cka)

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Die Neusser Kultur bei Nacht erleben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.