| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Tipps für den Osterspaziergang in der Stadt

Grevenbroich: Tipps für den Osterspaziergang in der Stadt
Frühlingserwachen im Grevenbroicher Wildpark. Nicht nur Lämmer tollen in den Gehegen herum. Auch bei den Bentheimer Schweinen und den Dexter-Rindern hat sich der Nachwuchs eingestellt. FOTO: Anja Tinter
Grevenbroich. Die Feiertage sind die Zeit der Familienausflüge. Weit fahren muss man nicht - wir sagen, wo es in Grevenbroich besonders schön ist. Von Carsten Sommerfeld

Temperaturen um die Zehn-Grad-Marke und oft nur leichte Bewölkung - nach dem Regen und Sturm der vergangenen Tage locken die Wetterprognosen am Ostersonntag und -montag nach draußen. Die versteckten Ostereier sind gefunden, das ein oder andere ist schon verspeist - da bietet sich ein schöner Spaziergang mit der ganzen Familie an. Weit fahren muss man dafür nicht, sehenswerte Ecken gibt's in der Stadt Grevenbroich genug.

Tiere beobachten im Bend Unter anderem für Familien mit Kindern bietet sich das Wildtiergehege im Bend an. Ein großer Vorteil: Die Anlage ist rund um die Uhr geöffnet und kostenlos zugänglich. Zu entdecken gibt's dort reichlich, das Gehege ist zurzeit eine große Kinderstube. Viele kleine Lämmer, Kälber und Frischlinge tollen in den Gehegen umher. Auch ein neuer Hirsch ist im Bend eingezogen.

Schlossherr Theo Wennmacher in seiner Burg, die am Ostersonntag bei einer Führung besichtigt werden kann. FOTO: MR

Ebenfalls neu ist der Spielplatz, der nach dem Pfingststurm "Ela" mit Sponsorenhilfe gebaut wurde. Der Ausflug ins Wildgehege lässt sich gut mit einem Spaziergang durch den Bend verbinden. Parkplätze gibt's etwa an der Spielspinne am Flutgraben. Zu den Patres ins Kloster Das Zisterzienserkloster in Langwaden ist ein Ort der Stille, der Einkehr - das frühere Schloss mit seinem großen Park ist zugleich aber ein beliebtes Ausflugsziel beispielsweise für Radwanderer.

Im Kloster-Restaurant, heute und an den Ostertagen ab 11.30 Uhr geöffnet, kann etwa das Weltenburger Klosterbier gekostet werden. Bei gutem Wetter öffnet der Biergarten. Ab ins Mittelalter Wie einst die Rittersleut' im Mittelalter lebten, das können die Besucher von Schloss Hülchrath erfahren. Für den morgigen Ostersonntag steht eine Burgführung auf dem Programm. Beginn ist um 11 Uhr.

Narzissenblüte im Grevenbroicher Stadtpark. Das Ettl-Rad symbolisiert das Schaufelrad eines Braunkohlebaggers. FOTO: MR

Anmeldung ist erwünscht unter www.schlosshuelchrath.com, auf der Homepage gibt's auch weitere Infos. Aber auch zu anderen Zeiten ist das Schloss mit seinen mächtigen Mauern, der Burgschänke und einer mehr als 1000-jährigen Geschichte ein lohnendes Ziel. Vor rund 500 Jahren hat die Anlage sogar einer Belagerung erfolgreich getrotzt.

Zum Hülchrath-Besuch gehört aber auch ein Spaziergang durch das hübsche Dorf, das schon viele Preise beim Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" gewonnen hat. Einkehrmöglichkeit besteht etwa im Kleinen Café am Schloss. Entspannen auf der Apfelwiese Im Frühjahr ist das frühere Landesgartenschaugelände auf und rund um die Apfelwiese besonders schön. Wenn auch noch die Sonne scheint, lässt es sich dort herrlich entspannen.

RP-Osterspaziergang 2015: Die Bilder unserer Leser FOTO: RP

Narzissen blühen, auf der Erft lassen sich Enten beobachten. Wenig weiter steht das markante Ettl-Rad - Symbol für Schaufelräder eines Braunkohlebaggers. Und dann locken vielleicht die Eiscafés in die Innenstadt - zum Abschluss eines schönen Osterspaziergangs.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Tipps für den Osterspaziergang in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.