| 00.00 Uhr

Hilden
Kavalierstart verrät betrunkenen Autofahrer

Hilden. Ausgerechnet in der Nähe eines Polizisten legte der 53-jährige Fahrer eines Toyota einen Kavalierstart hin. Dadurch wurde der Beamte auf den Hildener aufmerksam - und nahm ihm letztlich den Führerschein ab: Wie die Polizei berichtet, war der Mann am Samstag gegen 14.50 Uhr mit seinem blauen Toyota am Fritz-Gressard-Platz unterwegs.

An einer Ampel ließ er seine Reifen beim Start derart durchdrehen, dass er einem Polizisten auffiel und dieser ihn mit seinem Krad verfolgte. Dabei fiel dem Beamten auf, dass sich an dem Toyota eine TÜV-Plakette befand, deren Termin bereits um mehr als zwei Monate überschritten war.

Als der Beamte den Toyota deshalb zur Kontrolle anhalten wollte, reagierte dessen 53-jähriger Fahrer zunächst nicht auf die eindeutigen Handzeichen des Motorradpolizisten. Erst als er elektronische Anhaltezeichen und sogar das Blaulicht am Polizeimotorrad anschaltete, stoppte der Hildener seinen Toyota am Fahrbahnrand.

Bei der Kontrolle stellte sich dann sehr schnell heraus, dass der Fahrer deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Aufgrund glasiger Augen und eines deutlichen Alkoholgeruchs in der Atemluft des Mannes musste er einen Atemalkoholtest absolvieren, der einen Wert von knapp 1,2 Promille (0,59 mg/l) ergab.

Daraufhin wurde ein Strafverfahren gegen den Toyota-Fahrer eingeleitet. Dem Mann wurde eine Blutprobe zur weiteren Beweisführung entnommen. Die Polizei stellte den Führerschein des Beschuldigten sicher. Parallel dazu wurde dem Hildener jedes weitere Führen von führerscheinpflichtigen Kraftfahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr ausdrücklich untersagt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: Kavalierstart verrät betrunkenen Autofahrer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.