| 00.00 Uhr

Hilden
"Messer-Mann" in der Obhut des Ausländeramtes

Hilden. Der Mann, der Anfang Februar für einen Großeinsatz der Hildener Polizei gesorgt hatte, ist offenbar gefasst. Wie Wachleiter Uwe Bätjer bei einer Veranstaltung zum Thema Asyl-Unterkünfte berichtete, wurde der Gesuchte der Obhut des Ausländeramtes in Düsseldorf übergeben. "Ich gehe davon aus, dass er schon abgeschoben wurde", sagte Bätjer. Es handelt sich um 36 Jahre alten Algerier.

Er hatte einen anderen Mann mit einem großen Messer über mehrere hundert Meter die Richrather Straße entlang verfolgt. Als der Täter weiterlief und auch andere Passanten bedrohte, löste die Polizei Großalarm für den Hildener Süden aus. Sie richtete auf dem Gelände einer Tankstelle eine mobile Befehlsstelle ein, ein Rettungswagen mit Notarzt standen bereit, ein Hubschrauber drehte seine Runden.

Der Algerier soll unter Drogen gestanden haben, für die Allgemeinheit habe gleichwohl keine Gefahr bestanden, weil es sich im weitesten Sinn um eine Beziehungstat gehandelt habe, hieß es.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hilden: "Messer-Mann" in der Obhut des Ausländeramtes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.