| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Das "Wohnzimmer" ist wieder beschmiert

Hückeswagen: Das "Wohnzimmer" ist wieder beschmiert
Die schwarzen Zahlen, Wörter und Zeichen sind Schmierereien und haben nichts mit dem Originalgraffito zu tun. Die Stadtverwaltung hofft, dass sie problemlos wieder entfernt werden können. FOTO: Stephan Büllesbach
Hückeswagen. Es ist so etwas wie die gute Stube der Innenstadt. Ein bisschen altmodisch vielleicht, aber doch irgendwie auch gemütlich. Kein Wunder, dass sich in dem Buswartehäuschen an der Bahnhofstraße aus bunt besprühtem Beton sogar Hochzeitspaare fotografieren ließen und es bei Touristen ein beliebtes Fotoobjekt ist. Von Stephan Büllesbach

Momentan aber macht das Buswartehäuschen, das im Sommer 2014 von der Hückeswagener Graffit-Künstlerin Marlen Krüger (damals Nitzsche) im Stil eines Loriot-Wohnzimmers besprayt worden war, nicht gerade Werbung. Denn wieder einmal haben Unbekannte die Wand mit Wörtern, Zeichen und Ziffern beschmiert.

Für die Stadtverwaltung ist das Vandalismus, weswegen sie Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei stellen wird. "Wir wollen somit deutlich machen, dass wir hier ein Problem haben", sagte gestern Bürgermeister Dietmar Persian auf Anfrage unserer Redaktion. Bereits Anfang Juni vorigen Jahres hatte die Stadt Anzeige gestellt aus dem gleichen Grund - auch damals war das "Wohnzimmer", wie das Buswartehäuschen von vielen Hückeswagenern liebevoll genannt wird, beschmiert worden: Ein Unbekannter hatte mit einem Edding-Stift "ganze Arbeit geleistet". Dieses Mal handelt es sich bei der Farbe jedoch offenbar um schwarzen Sprühlack.

Das könnte - auch wenn es sich zunächst merkwürdig anhören mag - von Vorteil sein. Denn das Stadtmarketing hatte 2015 eigens für das Kunstwerk an der Bahnhofstraße eine Spendenaktion gestartet, damit die Graffiti-Künstlerin eine spezielle Schutzschicht auftragen konnte. Solche Schmierereien sollen somit leichter wieder entfernt werden können. Gegen einen Edding-Stift wirkt diese Schicht zwar nicht, Marlen Krüger konnten die Beschädigungen im vorigen Jahr dennoch wieder beseitigen.

Die Stadtverwaltung wird laut Persian nun zunächst einmal von Mitarbeitern des Bauhofs überprüfen lassen, ob die Schmierereien auf der Wand des Wartehäuschens problemlos zu entfernen sind, ohne dass das Originalgraffito beschädigt wird. "Das hat in der Vergangenheit ja auch schonmal geklappt", sagte er.

Hinweis Wer den oder die Täter bei der Sprayaktion beobachtet hat oder etwas zu der Tat weiß, wird gebeten, sich mit der Polizei unter Tel. 02261 81990 in Verbindung zu setzen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Das "Wohnzimmer" ist wieder beschmiert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.