| 00.00 Uhr

Hückeswagen
Kurioser Unfall - Lkw-Fahrer fährt sich im Wald fest

Hückeswagen: Kurioser Unfall - Lkw-Fahrer fährt sich im Wald fest
Wäre der Lkw ein paar Meter weitergefahren, wäre er wohl eine Böschung hinuntergestürzt. FOTO: Horn
Hückeswagen. Dass die Kreisstraße 14 für Lkw, die länger als zwölf Meter sind, gesperrt ist, hätte der 32 Jahre alte Fahrer eines 40-Tonners Mitte Juli spätestens an der Abzweigung in Straßweg sehen müssen. Doch der Mann stand unter Drogen, wie sich später herausstellte. Und so fuhr er immer weiter bis hinter Wickesberg. Was folgte, war der kurioseste Unfall in Hückeswagen seit Jahren.

Der Mann steuerte seinen Laster von der K 14 herunter auf einen Waldweg und dann rund einen halben Kilometer bis in eine Tannenschonung. Dort steckte das Gespann dann fest. Das Wermelskirchener Forstunternehmen Horn zog Zugmaschine und Auflieger dann innerhalb von einem Tag wieder heraus, nachdem schon eine Bergung per Hubschrauber ins Gespräch gebracht worden war.

Nur ein Tag nach der Bergung fuhr sich ein litauischer Lkw-Fahrer in der Spitzkehr oberhalb von Purd fest - er war in Wipperfürth-Lamsfuß von der B 506 abgebogen und seinem Pkw-Navi gefolgt.

(büba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hückeswagen: Kurioser Unfall - Lkw-Fahrer fährt sich im Wald fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.