| 00.00 Uhr

Kaarst Total
Halteverbote und gesperrte Straßen beim Stadtfest

Kaarst Total 2015: Innenstadt wird zum Festival-Gelände
Kaarst Total 2015: Innenstadt wird zum Festival-Gelände FOTO: Berns, Lothar
Kaarst. Zwei Tage "Kaarst Total", das bedeutet: zwei Tage Ausnahmezustand in der City. Um den Verkehr in vernünftige Bahnen zu lenken, müssen - wie in jedem Jahr - "regelnde Maßnahmen" getroffen werden. Konkret heißt das: Haltverbote an der Maubisstraße, Alten Heerstraße (von Heinrich-Hertz-Straße bis Kreisverkehr), Matthias-Claudius-Straße, Rathausstraße, Am Maubishof, Friedensstraße (zwischen Maubisstraße und Martinusstraße), Erftstraße (von Girmes-Kreuz-Straße bis Neersener Straße), Grünstraße und Teilbereiche der Langen Hecke aufgestellt. Die Haltverbote sind mit zeitlichen Beschränkungen versehen.

Die Linienbetreiber des öffentlichen Personennahverkehrs werden zudem die Haltestellen im Veranstaltungsbereich nicht mehr anfahren können. Was die Ersatzhaltestellen betrifft, wird auf die Aushänge in den Haltestellen verwiesen.

Der Veranstaltungsbereich ist für den Straßenverkehr während des gesamten Stadtfestes komplett gesperrt. Anwohner können nur zwischen 2 Uhr und 10 Uhr ihre Häuser und Wohnungen anfahren. Ansonsten - das rät die Stadt - sollten sie ihre Autos außerhalb der Festmeile abstellen.

Besuchern wird empfohlen, zur Anreise öffentliche Verkehrsmittel wie zum Beispiel die Regiobahn zu nutzen. Verkehrsbehinderungen, heißt es, werden dennoch nicht zu vermeiden sein. Der Veranstalter und die Stadt Kaarst richten die herzliche Bitte an die Bürger, durch Entgegenkommen und Verständnis zum Gelingen von "Kaarst Total" beizutragen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst Total: Halteverbote und gesperrte Straßen beim Stadtfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.