| 00.00 Uhr

Kaarst
Musikwochen mit Klängen aus aller Welt

Kaarst: Musikwochen mit Klängen aus aller Welt
Kantor Wolfgang Weber (v. l.) hat das Programm für die Kirchenmusikwochen vorgestellt. Auch Ulrike von Weiß, Karl-Heinz Kunicki und Jan Mehlan wirken am Programm mit. FOTO: lber
Kaarst. Vom 22. November bis zum 12. Dezember lädt die Evangelische Kirchengemeinde Kaarst zu drei Wochen voller neuer Melodien und Rhythmen ein. Das Programm spiegelt die wachsende Internationalität Deutschlands wieder. Von Elisabeth Keldenich

Die diesjährigen Kirchenmusikwochen der Evangelischen Kirchengemeinde Kaarst finden vom 22. November bis zum 12. Dezember statt. Das Motto "Musik der Welt" zeige die wachsende Internationalität Deutschlands, so Kantor Wolfgang Weber, der "Spiritus rector" der Veranstaltungsreihe. Los geht es am 22. November um 18. 30 Uhr mit einem Taizé-Gottesdienst in der Johanneskirche Büttgen. Unter der Mitwirkung des Chores Cantare, einem Projektchor und einem Instrumentalensemble erleben die Zuhörer in einem speziell gestalteten Kirchenraum einen meditativen Gottesdienst. Wer spontan am Projektchor teilnehmen möchte, ist zur Probe am 21. November von 14 bis 18 Uhr in die Johanneskirche eingeladen.

Am ersten Adventssonntag (29. November) führt der Chorus of Joy in der Lukaskirche um 17 Uhr unter dem Leitwort "Weltmusik" Stücke aus verschiedenen Ländern auf. "Zum ersten Mal singt der Chor nicht nur Gospelsongs, sondern Musik aus diversen Ländern in der jeweiligen Sprache", erläutert Weber. Geübt wurde mit Lautschrift. Zwischen den Chorstücken wird Ulrike von Weiß auf der Orgel original irische Planxties (Widmungen fahrender Musiker) erklingen lassen. Ihr Mann Claus ergänzt die Melodien mit mehreren Whistles (Flöten). "Die irische Musik verfügt über sehr lyrische Melodien", sagt Ulrike Weiß.

Am 5. Dezember findet in der Auferstehungskirche von 14 bis 18 Uhr eine Einführung in die Kunst des Obertonsingens unter dem Leitwort "Du meine Seele, singe" statt. Unter der Leitung des Kirchenmusikers und Klangtherapeuten Reinhard Schimmelpfennig aus Bremen erlernen die Teilnehmer die Kunst des Obertonsingens. "Die Obertonreihe heißt auch Naturtonreihe und jeder Mensch kann zweistimmig singen", erklärt Wolfgang Weber. Die Teilnahmegebühr beträgt 50 Euro, ermäßigt 30 Euro. Am 6. Dezember um 17 Uhr gestaltet Schimmelpfennig gemeinsam mit seiner Frau Sigrid Bruckmeir ein meditatives Konzert unter dem Motto "Dem Klang Raum geben - dem Raum Klang geben" mit gregorianischem Choral und Gesängen von Hildegard von Bingen.

Den Abschluss der Kirchenmusikwochen bildet die südamerikanische Weihnacht mit Sätzen aus der Missa Criolla und dem Liederzyklus Navidad Nuestra, gestaltet von der Kantorei Holzbüttgen und dem Solotenor Wolfram Wittekind. Begleitet werden sie von der deutsch-chilenischen Gruppe Zanate aus Köln. Jan Mehlan, Mitglied der Kantorei Holzbüttgen und des Freundeskreises für Kirchenmusik betont die Besonderheit dieser Musik. "Jeder Satz ist ein Tanz und die Musik muss hier aus dem Bauch kommen", sagt er. Das gesamte Programm spiegele den verbindenden Gedanken des diesjährigen Mottos wider, fügt er hinzu. Und: Ohne die Unterstützung des Freundeskreises sei das Programm der Kirchenmusikwochen nicht möglich.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaarst: Musikwochen mit Klängen aus aller Welt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.