| 10.06 Uhr

A57 bei Kaarst
Entlaufene Hunde sorgen für Vollsperrung

Stau A57: Entlaufene Hunde sorgen für Vollsperrung
Ein Hund mitten im Verkehr. (Symbolbild) FOTO: afp
Kaarst. Zwei Hunde haben am Montagmorgen den Berufsverkehr auf der A57 gestört. Um die Tiere einzufangen, sperrte die Polizei die Autobahn am Kreuz Kaarst in beide Richtungen.

Wenn mitten in den Ferien auf der Autobahn nichts mehr geht, dann muss etwas Ungewöhnliches passiert sein. Und so war es auch am Montagmorgen: Zwei große Hunde sorgten um kurz nach 9.30 Uhr für Chaos im Berufsverkehr auf der A 57. Wie ein Sprecher der Autobahnpolizei auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, liefen die Tiere am Kreuz Kaarst auf der Fahrbahn herum. Ein Autofahrer meldete das der Polizei. Die Beamten mussten gemeinsam mit der Feuerwehr die Autobahn für 35 Minuten komplett sperren – in beide Fahrtrichtungen.

Wem die Hunde gehören und wie sie auf die Autobahn gekommen sind, sei noch unklar. Jedoch musste nur ein Hund von den beiden von Polizei und Feuerwehr eingefangen werden. "Der andere hat es selbstständig von der Autobahn runter geschafft", sagte ein Polizeisprecher. Die Feuerwehrleute sollen sich zunächst um die Tiere kümmern. Entlaufen waren die Hunde im Bereich zwischen dem Kaarster Kreuz und dem Parkplatz Morgensternsheide

Wo genau sich der Verkehr derzeit besonders stark staut, sehen Sie in unserer interaktiven Stau-Karte. Einfach näher an die gefragte Strecke heranzoomen und nachgucken.

Legende
  • grün = freie Fahrt
  • orange = hohes Verkehrsaufkommen
  • rot = stockender Verkehr
  • dunkelrot = Stau

Trotz des Einsatzes mehrerer Kräfte von Polizei und Feuerwehr und der Auswirkungen im Berufsverkehr – es kam zu mehreren Kilometern Stau – muss der Halter nach Angaben der Polizei keine Konsequenzen befürchten. Jedoch war auch die A 52 teilweise betroffen. Denn wegen der Sperrung zur A 57-Zufahrt kam es auch in diesem Bereich zu Rückstau.

(veke, jasi)