| 00.00 Uhr

Stadt Kempen
Afro-peruanische Lieder von der Küste und dem Hochland

Stadt Kempen. Bei Musik aus Peru denkt man zumeist ebenso spontan wie unwillkürlich an Panflöte spielende Indios und "El Condor Pasa". Doch hat der drittgrößte Staat Südamerikas natürlich eine weitaus größere musikalische Vielfalt zu bieten, zum Beispiel Stücke und Rhythmen mit Namen wie Panalivio, Landó oder Zamacueca, wie sie von der afro-peruanischen Bevölkerung gepflegt werden. Vor allem in den Städten gilt die "Cultura Criolla", die Überlieferung der kreolischen Kultur durch die Nachfahren der afrikanischen Sklaven, als Synonym für eine eigene Identität und Unabhängigkeit.

Das 1996 gegründete Ensemble "Chacombo" hat sich eben dieser Kultur gewidmet. Es gastiert am Freitag, 19. Februar, in Kempen in der Paterskirche. Karten erhält man an der Kasse des Kulturforum, Burgstraße 19, Kempen, Tel. 02152 / 917-264, oder E- mail: kartenverkauf@kempen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadt Kempen: Afro-peruanische Lieder von der Küste und dem Hochland


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.