| 00.00 Uhr

Kempen
Jenni Feichtner erfüllt vegane Tortenträume

Kempen: Jenni Feichtner erfüllt vegane Tortenträume
Jennifer Feichtner ernährt sich vegan und liebt gleichzeitig Torten. Die 24-Jährige erfüllt auf Bestellung vegane Tortenträume und träumt selbst von einem eigenen Café. Finanzieren will sie das über Crowdfunding. FOTO: Franz-Heinrich Busch
Kempen. Die Anregungen fand die Dülkenerin in Los Angeles. Jetzt sucht die 24-Jährige im Internet nach Geldgebern für ihr eigenes Café. Von Daniela Buschkamp

Jennifer Feichtner aus Dülken plant ihre "süße Flucht". Und die soll die 24-jährige ausgebildete Veranstaltungskauffrau direkt in die Selbstständigkeit führen - in ein eigenes Café. Der Name steht bereits fest: "Sweet Escape Bakery". Allerdings steckt dahinter ein nicht alltägliches Konzept: Jennifer Feichtner lebt seit mehreren Jahren vegan - und backt auch so.

Für ihr eigenes Bäckerei-Café sucht Jenni, wie die junge Dülkenerin genannt wird, zurzeit im Internet nach potenziellen Geldgebern. Finanzieren will sie ihre Geschäftsidee, für die sie unter anderem in Los Angeles Anregungen fand, über ein Crowdfunding. Erste Spenden kann sie bereits verbuchen. Warum Jennifer Feichtner gerade veganes Naschwerk verkaufen will: "Ich möchte mein Hobby Backen zum Beruf machen", sagt die 24-Jährige. Vor ein paar Jahren hat sie vegane Ernährung für sich selbst entdeckt. Nun will sie ihre gesunden Leckereien ebenfalls an andere weitergeben. Natürlich lecker sollen auch ihre Kuchen und Torten sein: vegan, einige zudem glutenfrei. Und das sieht - wie etwa ihre Erdbeertorte - nicht nur lecker aus, sondern findet bereits einige Abnehmer.

Diese Torte nach veganem Rezept hat Jenni Feichtner gebacken. FOTO: busch

Bis jetzt fertigt Jennifer Feichtner ihr Backwerk noch in der heimischen Küche an, dabei arbeitet sie auf Bestellung. "Die Nachfrage ist sehr groß", so lautet ihre bisherige Erfahrung. Die eigene Küche ist deshalb nur eine Zwischenstation, dort sind die Grenzen rasch erreicht. Feichtners Ziel heißt "Sweet Escape Bakery" und damit will die junge Dülkenerin bald vom Internet in die reale Welt umziehen.

Sie sucht deshalb nach Räumlichkeiten für ein kleines Café, aber in einer Großstadt, nicht in Viersen: "Mönchengladbach bietet ausreichend Publikum, außerdem wohnen dort viele Studenten." Die Kunden sollen künftig nicht nur Donuts (gebacken statt frittiert), Brownies, Cupcakes, Cookies oder Käsekuchen kaufen und verzehren können, sondern auch Smoothies.

Wer schon jetzt probieren will: In der Viersener Südstadt vertreibt Feichtner ihre Brownies zurzeit über das Geschäft Fachwerk. "Für meinen deutschlandweiten Online-Shop bin ich noch in der Testphase", schildert die Dülkenerin. Dabei müsse sie ausprobieren, wie sie die Bestellungen am besten vom Backofen zum Kunden liefert. Denn ihr Backwerk soll ja genauso lecker beim Kunden ankommen, wie Jennifer Feichtner es hergestellt hat.

Zurzeit steht die 24-Jährige mit der Handwerkskammer in Kontakt, um für ihr geplantes Café alle erforderlichen Genehmigungen zu erhalten. "Bald ist es soweit", sagt sie hoffnungsvoll.

Von ihrer Idee ist sie unverändert überzeugt, umso mehr, seitdem sie vor ein paar Wochen aus Kalifornien zurückgekehrt ist: "Dort gibt es solche Cafés mit veganen Kuchen an jeder Ecke", sagt die begeisterte USA-Reisende. Das Angebot dort sei derart vielfältig, dass man sich wie im Paradies fühle. Und Stücke davon will Feichtner kredenzen: in ihrer "Sweet Escape Bakery".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kempen: Jenni Feichtner erfüllt vegane Tortenträume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.