| 00.00 Uhr

Kevelaer
Spielgruppe "Vergissmeinnicht" ist endgültig gerettet

Kevelaer: Spielgruppe "Vergissmeinnicht" ist endgültig gerettet
Eltern und Kinder schätzen die familiäre Atmosphäre in der Spielgruppe. FOTO: Evers
Kevelaer. Die Spielgruppe "Vergissmeinnicht" wird fortgeführt - und irgendwie sind darüber alle erleichtert: die Eltern, die sich vehement dafür eingesetzt haben, dass das beliebte Angebot erhalten bliebt.

Die Caritas, die die Gruppe als Träger betreut, und immer wieder betont hat, dass sie sie gerne weiterführen möchte, und auch die Verwaltung, für die Sozialdezernent Marc Buchholz im Jugendhilfeausschuss sagte: "Wir sind froh, dass wir mit ,Vergissmeinnicht' einen Puffer bei den unter Dreijährigen (U 3)haben. Schließlich ist Kevelaer weiter Zuzugsgebiet."

Nachdem der Rat bereits im vergangenen Jahr signalisiert hatte, dass die Gruppe fortgeführt werden soll, gab es im Jugendhilfeausschuss dafür jetzt das endgültige "Okay". Einstimmig votierten die Politiker dafür, einen entsprechenden Vertrag für die Spielgruppe mit der Caritas abzuschließen. Der Vertrag ist erst einmal unbefristet. Allerdings gibt es die Möglichkeit, den Vertrag zu kündigen, wenn es zu negativen Auswirkungen kommt. Allerdings soll der Träger dann sechs Monate Vorlauf und genug Zeit haben, um sich darauf einzustellen. "Wir hoffen aber, dass dieser Passus nie zum Tragen kommt", sagt Buchholz.

Derzeit sei die Situation auch so, dass kein Kindergarten in Kevelaer Angst haben müsse, dass seine U-3-Plätze nicht besetzt werden, weil es die S pielgruppe gibt. Bedarf genug sei da.

Auch Caritas-Vorstand Andreas Becker betont, dass die Spielgruppe nicht in Konkurrenz zu den U-3-Angeboten der Kindertagesstätten in Kevelaer stehe: "Die Eltern, die ihre Kinder in der Spielgruppe Vergissmeinnicht anmelden, entscheiden sich ganz bewusst für das Angebot, ihr Kind zwei Mal pro Woche vormittags in einer Kleingruppe betreuen zu lassen. Damit werden die Kinder auf den Kindergarten vorbereitet. Insofern ist die Betreuung in der Spielgruppe Vergissmeinnicht eine andere als in der U-3-Gruppe eines Kindergartens."

Die Vertragsverlängerung mit der Stadt Kevelaer begrüßt Andreas Becker: "Wir freuen uns, dass sich die Stadt Kevelaer entschlossen hat, die Spielgruppe Vergissmeinnicht im Klostergarten unbefristet weiterzuführen. Aus den Rückmeldungen der Eltern wissen wir seit vielen Jahren, wie wichtig ihnen dieses Angebot zusätzlich zu den Kindertagesstätten in der Stadt ist."

In der Spielgruppe werden insgesamt 20 Plätze angeboten. Dafür hat die Caritas derzeit 22 Anmeldungen vorliegen - also eine kleine Warteliste. Auch für das übernächste Kindergartenjahr 2019/2020 liegen bereits erste Anmeldungen vor. Die Spielgruppe wird im Klostergarten betreut.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kevelaer: Spielgruppe "Vergissmeinnicht" ist endgültig gerettet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.