| 21.09 Uhr

Passant meldet verdächtigen Gegenstand
BHs und Hemdchen legen Klever Bahnhof lahm

Kleve. BHs und Hemdchen legen Bahnhof lahm
Vier Stunden waren gestern Kleves Bahnhof und der Vorplatz gesperrt. Züge fuhren in dieser Zeit nur bis und ab Bedburg-Hau. FOTO: Gottfried Evers
Kleve. Zwei verdächtige Gepäckstücke haben am Sonntag am Busbahnhof Kleve für Aufregung gesorgt. Einem Passanten waren zwei Taschen aufgefallen, die herrenlos am Bürgersteig lagen. Weil Polizisten einen Knall hörten, sperrten sie den Bereich. Woher kam das Geräusch? Von Peter Janssen

Zwei Taschen haben am Sonntag in Kleve einen Großeinsatz der Bundespolizei und der Kreispolizei ausgelöst. Mehr als vier Stunden lang waren der Bahnhof und das Umfeld in einem Radius von mehreren hundert Metern gesperrt. Entwarnung wurde um 18.10 Uhr gegeben, nachdem Sprengstoffexperten des Landeskriminalamts die Gepäckstücke untersucht hatten. In den beiden Taschen befand sich Frauenkleidung. Ein recht deutlicher Hinweis: etliche Büstenhalter wurden in einer Tüte gefunden.

Ein aufmerksamer Passant hatte die herrenlose Plastiktüte und Stofftasche entdeckt, die seit einigen Stunden außerhalb des Bahnhofs lagen. Um 14 Uhr rief der 58-jährige aus Sri Lanka stammende Mann die Klever Polizei an und informierte die Beamten über die besitzlosen Gepäckstücke. Beide lagen auf einem Bordstein am Busbahnhof.

Als sich die Polizisten der Tasche näherten, gab es einen Knall

Die Beamten, die zuerst am Bahnhof eintrafen, wollten sich die Gegenstände aus der Nähe ansehen. Als sie sich auf die Taschen zubewegten, habe es einen Knall gegeben, so die Polizisten, die daraufhin sofort damit begannen, das Gebiet abzusperren. "Es hat definitiv einen Knall gegeben, der nach ersten Aussagen auch aus der Tasche kam", sagt Sprecher Stefan Sparberg von der Klever Polizeiwache, der betonte: "Es gibt jedoch etliche Möglichkeiten, wie es dazu gekommen sein kann."

FOTO: Evers Gottfried

Auch aus diesem Grund wurde die Situation äußerst ernst genommen. Der Bahnverkehr wurde sofort eingestellt. Lediglich ein Zug, den man nicht rechtzeitig hatte stoppen können, fuhr noch in Richtung Kleve. Doch wurde dieser weit vor dem Bahnhof angehalten, wo die Reisenden aussteigen mussten. Endstation und Abfahrt des Niers-Express war während der Sperrung der Bahnhof in Bedburg-Hau.

Löste ein geplatzer Fahrradschlauch den Knall aus?

"Wir gehen nicht davon aus, dass hier jemand etwas abgelegt hat, nur um uns zu ärgern", sagte Sparberg, der zusammen mit einem Dutzend Kollegen den Bahnhof sicherte. Mehrere Stunden lagen die beiden Taschen in der Sonne, bevor die Beamten vom Landeskriminalamt in Kleve eintrafen. Mit einem Schutzanzug näherte sich einer der LKA-Experten den Fundstücken und machte von diesen Röntgenaufnahmen. Kurz nachdem die ausgewertet waren, konnte Entwarnung gegeben werden. Der Inhalt der Taschen war völlig ungefährlich. Jacken, Unterhosen, Hemdchen und eben einige Büstenhalter waren in den Taschen.

"Es befand sich nicht ein Hinweis in den Gepäckstücken, der den Knall hätte erklären können", sagt Sparberg. Erst als man den Fundort näher untersuchte, wurde man fündig: In unmittelbarer Umgebung befanden sich große Fahrradständer, an denen etliche Zweiräder abgestellt waren. Bei einem Rad, das neben den Taschen stand, war deutlich sichtbar der Schlauch des Hinterreifens geplatzt. Der habe, so die Polizei, für den Knall gesorgt.

Keine Konsequenzen für Besitzer der Tasche

In den Taschen wurde kein Identitätshinweis gefunden. Stefan Starberg erklärte, dass der Vorfall für den Besitzer keine Folgen habe, wenn eindeutig geklärt ist, dass die Gegenstände unabsichtlich vergessen wurden.

Erst im März hatte es einen ähnlichen Vorfall am Klever Bahnhof gegen. Auch vor knapp drei Monaten musste das Areal großzügig abgesperrt werden, nachdem die Meldung "Herrenloser Koffer am Bahnhof" bei der Polizei eingegangen war. Wie sich damals herausstelle, gehörte das Gepäckstück einer Vietnamesin. Die 23-jährige Studentin von graziler Figur zog an diesem Tag in ihre neue Wohnung ein und konnte schlicht nicht alle Sachen auf einmal tragen. Den Koffer hatte sie am Bahnhof stehen lassen und wunderte sich bei der Rückkehr über das große Interesse an ihrem Gepäckstück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kleve. BHs und Hemdchen legen Bahnhof lahm


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.