| 00.00 Uhr

Volleyball
Bedburg-Hau Gastgeber des Ligaprimus

Volleyball: Bedburg-Hau Gastgeber des Ligaprimus
Die Verbandsliga-Herren von SV Bedburg-Hau treffen am Samstag in der Heimpremiere auf Köln. FOTO: G. Evers
Kleve. Volleyball: Verbandsliga-Sechs erwartet KT 43 Köln. Damen-Bezirksliga daheim gegen FS Duisburg. Von Fritz Holtmann

Herren-Verbandsliga: SV Bedburg-Hau - KT 43 Köln. Nach einem siegreichen Start in die neue Volleyball-Spielzeit am Vorwochenende in Köln trifft Verbandsligist SV Bedburg-Hau nun in seiner Heimpremiere (Samstag 19 Uhr Sporthalle Antoniterstraße, Bedburg-Hau) erneut auf eine Sechs aus der Domstadt.

Der KT 43 Köln gelang mit einem glatten 3:0-Sieg über Wipperfürth wie Gastgeber Hau einen guter Meisterschaftseinstand. Nach ihren Siegen reihten sich beide Teams in der Tabelle dann auch sogleich auf Platz eins und zwei ein.

Nominell steht demnach, wenn man das zu einem so frühen Zeitpunkt der Spielzeit schon sagen möchte, an der Antoniterstraße ein Spitzenspiel an. Auch das ist für die Hausherrinnen ein Grund, sich im Rahmen der Heimpremiere spielerisch von der besten Seite zu zeigen. Entsprechend sind die Ansprüche. "Wir sind absolut gewillt, dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben uns in unseren ersten Spiel beim 3:1 über den AVC Köln gut präsentiert und möchten diese Leistung nun vor den eigenen Fans bestätigen", sagt Haus Angreifer Stephan Reinders. Allerdings kann Hau nicht in gleicher Besetzung wie am ersten Spieltag aufschlagen. Mittelblocker "Katze" Bours fehlt ebenso wie Spielertrainer Tobias Moerkerk. Reinders Siegeszuversicht schmälert das aber nicht: "Jan Hendricks, Alex Pötzsch, Jan Willing und auch Deeb Saba können die Lücken in der Netzmitte und im Außenangriff durchaus schließen."

Herren-Bezirksliga: Moerser SC III - SV Bedburg-Hau II (Samstag ca. 16.30 Uhr Sportzentrum, Weeze). Die Moerser Drittvertretung traf vor Wochenfrist zum Saisonstart gegen den MTV Krefeld ebenso wie das Team aus Hau im Duell mit Kevelaer auf einen Titelkandidaten. Erwartungsgemäß begann die Spielzeit für Moers und die junge SVB-Sechs also mit Niederlagen. Allerdings verkaufte sich der MSC mit knappen Satzergebnissen von 26:24, 23:25, 22:25 und 23:25 gegen den MTV deutlich besser als Hau beim glatten 8:25, 12:25, 9:25 gegen die Marienstädter. Beide Resultate sind daher vermutlich ein Hinweis auf die unterschiedliche Leistungsstärke der zwei Teams, zumal Hau als siegloses Schlusslicht schon vergangene Saison spielerisch wie taktisch kaum einem Gegner gewachsen war. Moers schlägt als Favorit auf und für das SVB-Team dürfte außerdem bedeutsam sein, wie zuvor die Partie TSV Weeze gegen TuS Baerl II abläuft. Von der Spielstärke her mutmaßt man in Hau, sich in dieser Saison gegen Weeze und Baerl etwas ausrechnen zu können.

Damen-Bezirksliga: SV Bedburg-Hau - FS Duisburg. Der mit einem Zu-Null-Sieg über MTV Union Hamborn II rundum gelungene Start in die neue Saison zeigt bei Haus Spielertrainerin Petra Stockhorst Wirkung. Vor der Heimpremiere ihrer Schützlinge sagt Stockhorst selbstbewusst: "Ich kenne die Spielstärke der Duisburger Sechs nicht. Ich hoffe aber, dass wir am eigenen Netz ähnlich gut spielen wie vor Wochenfrist in Moers und wir erneut punkten können."

Ihre so viel versprechend in die neue Spielzeit gestartete Sechs muss Haus Spielertrainerin jedoch umbauen. Mittelblockerin Anne Ziems fällt beruflich bedingt aus. Auch Zuspielerin Melina Petrachi steht für das Duell mit Duisburg nicht zur Verfügung. Letzteres bereitet Stockhorst, die im Team auf der Zuspielposition selbst die erste Geige spielt, weniger Kopfzerbrechen als der Ausfall von Ziems im Mittelblock. Als optimale Lösung bietet sich ein bereits vorige Saison bewährtes Konzept an. Stockhorst erklärt dazu: "Verena Ebben wird wahrscheinlich wieder vom Außenangriff in die Mitte wechseln."

Damen-Bezirksklasse: TV Sevelen II - 1. VBC Goch (Samstag 15 Uhr neue Sporthalle Burgweg, Issum-Sevelen). Nach Gochs mit einem 3:0-Sieg über Bezirksliga-Absteiger Wetten gelungenen Saisonstart tritt VBC-Coach Hermann Kemper auf die Euphoriebremse. Vor dem Auswärtsauftritt am Sevelener Netz ruft der Trainerfuchs seiner jungen Sechs ganz bewusst in Erinnerung, dass vorige Saison die eigene Bilanz gegen Sevelen negativ war. Ein Spiel wurde 3:1 gewonnen, die anderen beiden Duelle gingen jeweils in vier Sätzen verloren. Nichts desto trotz schloss Goch die vergangene Spielzeit auf Tabellenplatz drei einen Rang vor der lediglich einen Punkt schwächeren Sevelener Zweitvertretung ab. Anders als das nach dem 3:0-Coup über Wetten sicher vor Selbstbewusstsein strotzende VBC-Team war Gochs Gegner am ersten Spieltag spielfrei. Darum warnt Kemper seine Schützlinge auch: "Wir müssen abwarten, inwieweit Sevelen sich gegenüber der Vorsaison spielerisch gesteigert hat."

Damen-Kreisliga: VBC Goch - SV Bedburg-Hau II. Für Gochs Zweitvertretung steht in der Kreisliga am Sonntag um 11 Uhr in der Sporthalle an der Leni-Valk-Realschule das Lokalderby gegen die SV Bedburg-Hau II statt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Volleyball: Bedburg-Hau Gastgeber des Ligaprimus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.