| 00.00 Uhr

Tischtennis
DJK in guter Frühform - Kellen mit Mühe

Tischtennis: DJK in guter Frühform - Kellen mit Mühe
Stellten sich vor dem ersten Verbandsligaspiel unserem Fotografen (von links): Andrzej Borkowski, Johannes Kirchner, Simon Jansen, Oliver Jansen, Martin Blume und Andreas Bolda von der DJK Rhenania Kleve. FOTO: G. Evers
Kleve. Tischtennis: Rhenania Kleve gewinnt mit neuem Spitzenspieler 9:2 gegen Meiderich. BV DJK Kellen 8:8 gegen Dinslaken. Von Julian Binn

Herren-Verbandsliga, Gruppe 4: DJK Rhenania Kleve - Meidericher TTC 47 9:2 (30:8-Sätze). Mit einem zu keiner Zeit gefährdeten Sieg ist die erste Herrenmannschaft von DJK Rhenania Kleve in die neue Saison gestartet. Nach etwas über zwei Stunden Spielzeit stand ein deutlicher 9:2-Erfolg. "Wir haben unser Ziel erreicht, das erste Saisonspiel zu gewinnen und eine gute Leistung gezeigt", freute sich Kapitän Simon Jansen im Anschluss.

Vom Start weg machte das DJK-Sextett klar, dass es nur einen Sieger geben kann. Borkowski/Bolda setzten sich gegen Weber/Markwitz mit 3:1 durch, Kirchner/O. Jansen (3:0 gegen Friedirch/Koitka) und S. Jansen/Blume (3:0 gegen Huppers/Bieber) überließen den Meiderichern erst gar keinen Satz. So ging es zunächst auch in den Einzeln weiter: Neuzugang Andrzej Borkowski zeigte sich bei seinem Debüt im DJK-Dress in glänzender Verfassung und ließ Markus Koitka beim 3:0 nicht den Hauch einer Chance. Noch deutlicher gestaltete Andreas Bolda gegen TTC-Spitzenspieler Laurin Friedrich die drei Sätze - am Ende hieß es 11:4, 11:3 und 11:5. Johannes Kircher behielt gegen Routinier Peter Markwitz mit 3:0 die Oberhand. Simon Jansen hatte gegen Christian Weber nur im zweiten Satz Probleme, als er mit 6:9 zurücklag, den Durchgang aber mit fünf Punkten in Folge doch noch gewann. Letztendlich sorgte er damit für den nächsten Dreisatzsieg. Im unteren Paarkreuz hatten Oliver Jansen und Martin Blume mit ihren Gegnern größere Mühe und mussten sich geschlagen geben. Oliver Jansen unterlag Lukas Bieber mit 1:3, Martin Blume hatte gegen Henning Huppers im Entscheidungssatz beim Stand von 10:8 bereits zwei Matchbälle, konnte diese aber nicht nutzen und musste seinem Gegner kurze Zeit später gratulieren. Dank zweier Siege von Andrzej Borkowski (3:1 gegen Laurin Friedrich) und Andreas Bolda (3:0 gegen Markus Koitka) stand am Ende dennoch ein deutlicher Auftaktsieg. Die nächste Partie bestreitet die DJK am 18. September beim TTV Hamborn 2010.

Herren-Landesliga, Gruppe 7: BV DJK Kellen - MTV Rheinwacht Dinslaken 8:8 (34:31 Sätze). Zum Saisonauftakt ist der BV DJK Kellen gegen MTV Rheinwacht Dinslaken mit einem blauen Auge davon gekommen und konnte noch einem Punkt retten. Beim Stand von 5:8 sah es bereits so aus, als sollten die Gastgeber gegen den Aufsteiger einen Fehlstart in die neue Landesliga-Spielzeit hinlegen, ehe sie zu einem starken Schlussspurt ansetzten.

"Unser Ziel war es natürlich, mit einem Sieg zu starten. Doch wir haben keine gute Leistung gezeigt, daher ist es uns nicht gelungen, beide Zähler in Kellen zu behalten", resümierte Kellens Spitzenspieler und Mannschaftsführer Christian Schlesinger.

Bereits die Doppel liefen nicht wie gewünscht: Schlesinger/Nellessen-Tann mussten sich Grisari/Rach genauso geschlagen geben wie van Heek/Kopp gegen Grunwald/Kemmesies. Besser machten es im Anschluss Horn/Verhaßelt gegen Hülskamp/van Staa, die ihr Doppel 3:0 gewannen. Auch Christian Schlesinger ließ bei seinem Dreisatzerfolg gegen Alessandro Grisari nichts anbrennen.

Anschließend gab es Siege und Niederlagen im Wechsel: Christian Nellessen-Tann unterlag Marc Grunewald mit 2:3, ehe Michael van Heek Sebastian Kemmesies schlug. Niederlagen von Wolfgang Horn (2:3 gegen Markus Rach) und Thorsten Kopp (1:3 gegen Niklas Hülskamp) standen Erfolge von Erwin Verhaßelt (3:1 gegen Philip van Staa) und Schlesinger (3:2 gegen Grundwald) gegenüber. Drei Dinslakener Siege in Folge brachten den BV DJK auf die Verliererstraße, dank guter Nerven von Verhaßelt (3:2 gegen Hülskamp), einer starken Leistung von Kopp (3:0 gegen van Staa) und einem 3:1 im Schlussdoppel von Schlesinger/Nellessen-Tann gegen Grundwald/Kemmesies reichte es nach dreieinhalb Stunden Spielzeit schließlich doch noch zum 8:8.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: DJK in guter Frühform - Kellen mit Mühe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.