| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nachholspiele: Pfalzdorf und Kleve II müssen reisen

Kleve. Die lang anhaltenden Regenfälle am vergangenen Wochenende hatten auch Auswirkungen auf den Saisonauftakt in den Fußballligen. Allerdings fielen weit weniger Spiele aus, als die äußeren Bedingungen befürchten ließen. Die Spielleiter in der Bezirksliga-Gruppe 3 und Kreisliga A des Fußballkreises Kleve-Geldern handelten schnell, bevor die Tabellen über Wochen ein schiefes Bild aufweisen. Wenn das Wetter mitspielen sollte, wonach es momentan aussieht, werden in den genannten Ligen die am Sonntag ausgefallenen Begegnungen heute Abend nachgeholt. Von Reinhard Pösel

Bezirksliga: SV Sevelen - 1. FC Kleve II (heute, 20 Uhr). Der Spielausfall am vergangenen Sonntag dürfte Sevelens Trainer Achim Apitzsch nicht ungelegen gekommen sein. Standen doch hinter dem Mitwirken seiner Spieler Michael Sibben, Martin Backus, Marc Jeitner und Jens Schwevers große Fragezeichen, von denen das eine oder andere bis heute Abend kleiner geworden sein dürfte. Doch laut Apitzsch verfüge auch seine zweite Reihe über genügend Qualität. "Wichtig ist, dass wir fokussiert sind und unsere Chancenverwertung verbessern. Gerade Letzteres hat in der Vorbereitung nicht immer funktioniert. Zudem ist Kleve II eine gute Truppe", sagt Sevelens Coach.

Für seinen Trainerkollegen Umut Akpinar, der nach der vergangenen Saison seine Karriere als Spieler beendet hatte, ist es das erste Pflichtspiel als Trainer. Zum Einstand in Sevelen stellt Akpinar eine Mannschaft vor, in der neben wenigen erfahrenen Spielern zahlreiche junge Akteure stehen, die an das gestiegene Leistungsniveau der Bezirksliga herangeführt werden sollen. Das Durchschnittsalter seines Kaders von gerade einmal 21 Jahren entspricht, wie Akpinar betont, der Philosophie seines Vereins. Heute Abend werden die Rot-Blauen zeigen müssen, ob sich ihr gegen Ende der Vorbereitung offenbarter Aufwärtstrend fortsetzt.

Kreisliga A: Union Wetten - Alemannia Pfalzdorf (heute, 19.30 Uhr). Aufsteiger empfängt Absteiger. So lautet die Konstellation heute Abend. Die Schwarz-Weißen aus Wetten sind nach vielen Versuchen endlich da angekommen, wo sie immer hin zurück wollten: ins Oberhaus des Kreisliga-Fußballs. Für die Union kein unbekanntes Terrain, aber eines, das viele Jahre zurückliegt. Der junge Coach Timo Pastoors managte in der vergangenen Saison den Aufstieg. In 30 Meisterschaftsspielen verließ die Union nur einmal den Platz nicht als Sieger und brachte es dabei auf ein Torverhältnis von 117:14. Imposanter kann eine Mannschaft kaum noch ihren Anspruch formulieren, für die B-Liga zu gut zu sein. Ob es allerdings für die nächst höhere Klasse reicht, wird man am Ende dieser Spielzeit wissen. Beim ersten Pflichtspieleinsatz im Kreispokal gab es gegen den letztjährigen Ligakonkurrenten SC Auwel-Holt eine 3:5-Niederlage. Verständlich deshalb, dass sich Trainer Pastoors für den Meisterschaftsauftakt wünscht, "besser aus den Startlöchern zu kommen". Die Alemannia hat ihren Pflichtspieleinstieg im Pokal besser gelöst und beim SSV Reichswalde trotz Auslassens zahlreicher Torchancen mit 3:1 gewonnen. Neben diesem Sieg bringt die Alemannia heute in Wetten auch die größere Erfahrung mit aufs Feld.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nachholspiele: Pfalzdorf und Kleve II müssen reisen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.